Herrsching radelt für Chatra - Fazit

Das Team Indienhilfe Herrsching hatte 9 aktive Teilnehmer*innen, die insgesamt 874 km erradelten, teils im Urlaub, teils in der Freizeit, teils auf dem Weg zur Arbeit, durchschnittlich 97 km pro Teilnehmer*in.

Ein fleißiger Radler für das Trinkwasserprojekt in Chatra    Foto: IH

An Spenden für das Trinkwasserprojekt Chatra gingen bisher 1.525 Euro ein - das sind rund 1,75 Euro pro geradelten Kilometer. Den Radler*innen und Spender*innen ein ganz großes Dankeschön von Seiten der Indienhilfe e.V. Herrsching für Ihre Solidarität mit Herrschings Partnergemeinde in einer benachteiligten Region der Erde.

Noch viele Aktionen und Spenden sind nötig, um die Projektkosten von ca. 20.000 Euro in 2016 aufzubringen. In Gilching haben Schüler*innen des Christoph Probst Gymnasiums den Erlös ihres Caterings bei den Aufführungen der Bewegungskünste am letzten Wochenende ("Panta Rhei") dem Trinkwasserprojekt gewidmet, und an der Montessorischule Inning und der Christian Morgenstern Volksschule Herrsching finden Spendenläufe der Schüler*innen noch vor Ferienbeginn statt.

Vor Ort in Indien werden derzeit die nötigen Erhebungen zu den Details der gegenwärtigen Wasserversorgung und des Bedarfs vorbereitet wie auch die offizielle Gründung eines kommunalen "Water Committee" - eines Wasserrats, der in die Planung und Durchführung  intensiv eingebunden ist und nach Projektabschluss und Übergabe Träger der Wasserversorgungsanlage sein soll.


Juni 2016

Dass man klimarelevantes CO 2 einspart beim Stadtradeln, ist klar. Aber dieses Jahr gibt es noch ein i-Tüpfelchen: Man kann auch durch einen selbst gewählten Spendenbetrag pro geradelten Kilometer zum Trinkwasserprojekt der Partnergemeinden Herrsching – Chatra/ Westbengalen, Indien, beitragen und damit zur Verwirklichung des Menschenrechtes auf sauberes Trinkwasser. Ob als Firma, Verein oder Privatperson – jede Spende ist willkommen.

Wie mehrfach in den Zeitungen zu lesen war, leidet Herrschings indische Partnergemeinde Chatra unter arsenverseuchtem Grundwasser. Für die Ärmsten und Armen heißt das, erhebliche gesundheitliche Schäden davonzutragen, denn sie können sich kein abgefülltes Wasser in Flaschen leisten. Arsen kann schweren Husten, Krebserkrankungen, Tumore der Haut verursachen, ebenso Schäden bis hin zu Krebs in der Leber, den Nieren, der Blase. Und Kinder sind besonders betroffen: Da kann eine chronische Arsenbelastung neurologische Schäden bewirken.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Herrsching, AWA – Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU und der Indienhilfe e.V. Herrsching startet jetzt das Projekt „Trinkwasser Chatra“. Die gemeinnützige Firma adelphi – ein führendes Forschungs- und Beratungsinstitut in den Bereichen Klima, Umwelt und Entwicklung - wird in diesem Jahr Untersuchungen durchführen, wie Wasserversorgung und –entsorgung in Chatra derzeit aussehen, wo in Chatra die bedürftigste Einwohnergruppe mit der höchsten Arsen-Belastung angesiedelt ist, welcher Anlagetyp (z.B. Entnahme aus einem Trinkwasserteich oder Aufbereitung von Grundwasser) am besten geeignet ist. Gleichzeitig wird sie die Bevölkerung durch ein Wasserkomitee vor Ort einbinden, das von Anfang an in alle Schritte einbezogen und nach Fertigstellung die Anlage in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung von Chatra managen wird. Ohne diese Einbindung der Bevölkerung wird das Projekt nicht gelingen, ist sich Ronjon Chakrabarti, der Projektmanager von adelphi, sicher. Schließlich soll die Anlage in ein paar Jahren in kompetente indische Hände übergeben werden.

Die Kosten für 2016 werden mit ca. 20.000 € veranschlagt. Die gilt es zusammen zu bekommen. Aber eine Partnergemeinde lässt man nicht im Stich. Ganz Herrsching kann sich beteiligen. In Absprache mit dem ADFC ist ein Anfang das Stadtradeln mit Spendemöglichkeit.

Kontakte für weitere Informationen:

Informationen auch unter: www.indienhilfe-herrsching.de – Dialog&Partnerschaft – Chatra Projekte

Spendenkonto: Indienhilfe e.V. – Projekte, IBAN DE29 7025 0150 0430 3776 63 BIC: BYLADEM1KMS Verwendungszweck: „Trinkwasser Chatra“ sowie Anschrift des Spenders (für Spendenbescheinigung)