Herrschinger Woche "Asyl ist Menschenrecht" 13. - 22. Januar 2017

Ausstellung im Kurparkschlösschen (15.- 22.1.) und Veranstaltungsreihe mit Filmen, Konzert, Literatur und Podiumsdiskussion.

Auftaktveranstaltung am Freitag den 13. Januar um 18:30 Uhr im Kurparkschlösschen.

https://www.proasyl.de/wp-content/uploads/2016/08/PRO_ASYL_Ausstellung_Cover_RGB_web_Sep16.jpg

Die Veranstalter wollen mit dieser Veranstaltungswoche ein Zeichen setzen für das Recht auf Asyl und gegen die zunehmende Fremdenfeindlichkeit: Die Menschenrechte sind allgemein gültig und unteilbar.

Die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" ist von Sonntag 15. Januar bis Sonntag 22. Januar im Herrschinger Kurparkschlösschen zu sehen und enthält vielfältige Informationen über flüchtende Menschen und ihre Situation. Sie führt die Betrachter*innen von den Fluchtländern über die Fluchtrouten bis nach Deutschland und verdeutlicht die Gefahren, Hindernisse und Restriktionen auf diesem Weg. Einzelne Poster beziehen Position zu politischen Entwicklungen und asylrechtlichen Bestimmungen. Die Ausstellung ist auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Sie wurde erstellt von  der Organisation ProAsyl mit Unterstützung von Brot für die Welt, Misereor, der evangelischen Landeskirche Hessen, dem DGB und anderen Organisationen.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Von Sonntag 15.1. bis Sonntag 22.1. jeweils 13 - 17 Uhr, am Sonntag schon ab 10 Uhr.

Weitere Informationen zur Ausstellung: "Ausstellung Asyl ist Menschenrecht". Website des Vereins Pro Asyl: PRO ASYL

 

Veranstaltungsprogramm der Herrschinger Woche "Asyl ist Menschenrecht":

  • Freitag 13.1.2017 um 18.30 Uhr:

Auftaktveranstaltung im Kurparkschlösschen mit Schirmherr 1. Bürgermeister Christian Schiller und Stephan Dünnwald (Bayer. Flüchtlingsrat)

  • Samstag 14.1. um 19 Uhr in der Herrschinger Insel: „Die Ungesichter“. Lesung von Fridolin Schley.
     

Fridolin Schley liest aus seinem Buch über die Geschichte der 15jährigen Somalierin Amal, die er über die Flüchtlingsorganisation Refugio kennengelernt hat: Amals Heimatdorf in der Nähe von Mogadischu wird von Islamisten besetzt, ihr Vater wird ermordet und sie wird in ein Lager verschleppt. Doch es gelingt ihr zu entkommen. Nach monatelanger Flucht mit dem Flugzeug, mit Lieferwägen und oft auch zu Fuß erreicht sie schließlich Deutschland.

Eintritt frei, um Spenden für die Flüchtlingsarbeit in Herrsching wird gebeten.

  • Sonntag 15.1. um 18 Uhr im Kino Breitwand: „Raving Iran“.

           

Dokumentarfilm über zwei iranische DJs und Techno-Musiker, die einen illegalen Rave in der Wüste bei Teheran organisieren, heimlich eine CD produzieren und schließlich auf das Lethargy Festival in Zürich eingeladen werden.

CH 2016, Regisseurin: Susanne R. Meures. Ab 6 Jahren. Eintritt 8 €

  • Montag 16.1. um 19.30 Uhr im Welthaus „Alte Schule“: Lieder von Liebe und Krieg. Benefiz-Konzert mit Ricardo Volkert und Jost Hecker.

          

Der in Herrsching wohnende Sänger und Gitarrist Ricardo Volkert spannt einen Bogen vom antiken Troja nach Guernica, in die Zeiten des Spanischen Bürgerkrieges. Seine Vertonung spanischer Poesie, begleitet von dem Cellisten Jost Hecker, führt die Zuhörer in eine Bilderwelt aus Liebe und Tod, Vertrauen und Verrat, Frieden und Krieg. Die Dichter gehören einer Generation an, die Bürgerkrieg, Flucht und Exil leidvoll erfahren musste (Federico García Lorca, Miguel Hernandez, Rafael Alberti u.a.). Flyer zum Download: hier/sites/default/files/ctools/Benefizkonzert%20Ricardo%20GES%C3%84NGE%20VON%20LIEBE%20UND%20KRIEG.pdf

Eintritt frei, um Spenden für die Flüchtlingsarbeit in Herrsching wird gebeten.

  • Dienstag 17.1. um 19.30 Uhr im Kino Breitwand: „Neuland“.

          

Doku über jugendliche Migranten in der Schweiz:  Christian Zingg ist Lehrer in Basel. Er unterrichtet junge Flüchtlinge aus Kriegs - und Krisenländern und soll sie auf das Leben in einem fremden Land vorbereiten. Doch eigentlich geht es darum, traumatisierten Jugendlichen auf ihrem Weg in ein besseres Leben zu begleiten. „Neuland“ ist ein fesselnder, sensibler und eindringlicher Film, der Vorurteile entkräftet. Publikumspreis beim Horizonte Filmpreis des Fünf Seen Filmfestivals Starnberg und „bester Dokumentarfilm“ beim First Steps Award Berlin und beim Filmfestival Zürich.

CH 2015. Regisseurin: Amma Thommen, Schweizerdeutsch, Farsi mit dtsch. Untertiteln. Ab 10 Jahren. Eintritt 8 €

  • Mittwoch 18.1. um 19.30 Uhr im Rathaus Herrsching: „Asyl und Arbeitsmarkt“. Erfahrungsberichte aus Herrsching und Förderung der Betriebe.

Vortrag von Dirk Dieber, Leiter der Arbeitsagentur Starnberg. Weitere Podiumsgäste: Landrat Karl Roth (angefragt), Gerhart Schindler (Leiter Jobcenter Starnberg), Vertreter der IHK Starnberg (angefragt), sowie Vertreter einiger Herrschinger Betriebe, die bereits Flüchtlinge beschäftigen bzw. ausbilden.

Es besteht Gelegenheit zur Diskussion über die aktuellen Bedingungen der Arbeitsintegration, zur Analyse der bisherigen Erfolge und zum Ausblick auf mögliche Verbesserungen.

  • Donnerstag 19.1. um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus: „Wegmarken einer Flucht“ Lyrik und Musik mit Karin Schreiber und Klaus Weighart.

             

Lesung und Musik mit Karin Schreiber und Klaus Weighart im evangelischen Gemeindehaus der Erlöserkirche. Musikalische und lyrische Annäherungen an ein aktuelles und ewiges Menschheitsthema.

Eintritt frei, um Spenden für die Flüchtlingsarbeit in Herrsching wird gebeten.

  • Samstag 21.1. um 18 Uhr im Kino Breitwand: „Sonita“.

         

Preisgekrönter Dokumentarfilm über eine junge afghanische Rapperin: Das Mädchen Sonita lebt mit ihrer Familie im Iran - ohne Geld, ohne Papiere, ohne Schulbildung. Immer wieder versucht ihre Familie, sie als Braut zu verkaufen. Doch sie verweigert sich den Plänen, rappt gegen Zwangsheirat und nimmt ein Protestvideo über verkaufte Bräute auf. So wird sie zur bekannten Frauenrechtlerin und ersten afghanischen Rapperin - ein zierliches und gescheites Mädchen mit einer Mission.

D, CH, IRAN 2016, Regisseurin: Rokhsareh G. Maghami. Farsi mit dtsch. Untertiteln. Ab 6 Jahren. Eintritt 8 €

Der Flyer mit dem offziellen Programm kann hier heruntergeladen werden.

Veranstalter: Agenda 21 AK Eine Welt; Kulturverein Herrsching; Indienhilfe e.V.; Evang.-Luth. Kirchengemeinde; Pfarreiengemeinschaft Ammersee Ost Herrsching; Herrschinger Insel e.V.; Integrationsteam Herrsching; „Wir schaffen das“ e.V.; Volkshochschule Herrsching; Helferkreis Asyl Herrsching.