Partnerschaftsprojekte


Startschuss für die Pilotphase in Chatra

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Herrsching, AWA – Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU und der Indienhilfe e.V. Herrsching startet jetzt das Projekt „sauberes Trinkwasser in Chatra“. Die gemeinnützige Firma adelphi – ein führendes Forschungs- und Beratungsinstitut in den Bereichen Klima, Umwelt und Entwicklung - wird in diesem Jahr Untersuchungen durchführen, wie Wasserversorgung und –entsorgung in Chatra derzeit aussehen, wo in Chatra die bedürftigste Einwohnergruppe mit der höchsten Arsen-Belastung angesiedelt ist, welcher Anlagetyp (z.B. Entnahme aus einem Trinkwasserteich oder Aufbereitung von Grundwasser) am besten geeignet ist. Gleichzeitig wird sie die Bevölkerung durch ein Wasserkomitee vor Ort einbinden, das von Anfang an in alle Schritte einbezogen und nach Fertigstellung die Anlage in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung von Chatra managen wird. Ohne diese Einbindung der Bevölkerung wird das Projekt nicht gelingen, ist sich Ronjon Chakrabarti, der Projektmanager von adelphi, sicher. Schließlich soll die Anlage in ein paar Jahren in kompetente indische Hände übergeben werden.

Weitere Informationen zu adelphi finden Sie hier: adelphi

Ein aktueller Beitrag aus der Süddeutschen Zeitung: hier!

Für die vielen tollen Spendenaktionen für ein sauberes Trinkwasser in unserer Partnergemeinde Chatra danken wir allen, die mitgemacht haben und freuen uns auf weitere Aktionen! Das Projekt ist derzeit und in den nächsten Jahren auf Spenden angewiesen. Falls Sie eine Aktion planen wollen, melden Sie sich einfach bei uns: email@indienhilfe-herrsching.de


Unter dem Motto "Kinder kaufen von und für Kinder" fand an der Christian Morgenstern Volksschule ein Flohmarkt statt

Flohmarkt in der Martinshalle "Kinder kaufen von und für Kinder" Foto: Indienhilfe

Am Freitag den 21. Oktober fand an der Christian Morgenstern Volksschule in Herrsching ein Flohmarkt von und für Kinder statt. Der Erlös geht an das Trinkwasserprojekt der Partnergemeinde in Chatra. Für ein paar Stunden verwandelte sich die Martinshalle in einen bunten Basar und Kinder verkauften und kauften fleißig. An diesem Vormittag kamen über 1000 Euro zusammen!

 

 

 

 


Die Schüler der Christian Morgenstern Volksschule laufen für die Partnergemeinde in Chatra

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule in Herrsching liefen am Dienstag den 26.7.2016 für das Trinkwasserprojekt der Partnergemeinde in Chatra. Bei dem Spendenlauf kamen sage und schreibe 8.143 Euro für ein sauberes Trinkwasser zusammen. Das Projekt läuft seit Mai 2016 in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Firma adelphi, einem führenden Forschungs- und Beratungsinstitut. Im Moment laufen die Erhebungen mit den betroffenen Familien.

SchülerInnen der Volksschule Herrsching beim Spendenlauf Bild: IH

Das gesamte Team der Indienhilfe ist begeistert von soviel Engagment und bedankt sich bei allen die an der Aktion teilgenommen haben und mitgeholfen haben.

Vielen Herzlichen Dank!

Wir wünschen allen schöne und erholsame Sommerferien!

 

 

 

 


3.333 € für das Trinkwasserprojekt in Chatra: die Indiengruppe Vikas sammelt für die Partnergemeinde in Chatra

Die Indiengruppe Vikas vom CPG in Gilching bei der Spendenübergabe. Bild: Degehart

Schülerinnen und Schüler der Indiengruppe „Vikas“ des Christoph-Probst-Gymnasiums Gilching übergeben am Freitag, den 22. Juli zusammen mit ihrer Lehrerin Karin Degenhart eine Spende von 3.333 Euro an Frau Elisabeth Kreuz von der Indienhilfe Herrsching. Es handelt sich um die Einnahmen aus dem Speisen- und Getränkeverkauf der Gruppe „Vikas“ bei den Aufführungen der Bewegungskünste am CPG. Das Geld kommt in voller Höhe dem Hilfsprojekt „Sauberes Trinkwasser für Chatra“ zugute, das der Verein Indienhilfe gemeinsam mit der Gemeinde Herrsching und der AWA (Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU) durchführt. Übrigens: Vikas heißt auf Bengali „Entwicklung“ . Die Indiengruppe Vikas entstand 1999 nach einer Gruppenreise von Schülern und Schülerinnen des CPG nach Chatra, Herrschings Partnergemeinde bei Kolkata/ Westbengalen/ Indien.


Herrsching radelt für Chatra                                                                                                           Juni 2016

Dass man klimarelevantes CO 2 einspart beim Stadtradeln, ist klar. Aber dieses Jahr gibt es noch ein i-Tüpfelchen: Man kann auch durch einen selbst gewählten Spendenbetrag pro geradelten Kilometer zum Trinkwasserprojekt der Partnergemeinden Herrsching – Chatra/ Westbengalen, Indien, beitragen und damit zur Verwirklichung des Menschenrechtes auf sauberes Trinkwasser. Ob als Firma, Verein oder Privatperson – jede Spende ist willkommen.

Wie mehrfach in den Zeitungen zu lesen war, leidet Herrschings indische Partnergemeinde Chatra unter arsenverseuchtem Grundwasser. Für die Ärmsten und Armen heißt das, erhebliche gesundheitliche Schäden davonzutragen, denn sie können sich kein abgefülltes Wasser in Flaschen leisten. Arsen kann schweren Husten, Krebserkrankungen, Tumore der Haut verursachen, ebenso Schäden bis hin zu Krebs in der Leber, den Nieren, der Blase. Und Kinder sind besonders betroffen: Da kann eine chronische Arsenbelastung neurologische Schäden bewirken.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Herrsching, AWA – Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU und der Indienhilfe e.V. Herrsching startet jetzt das Projekt „Trinkwasser Chatra“. Die gemeinnützige Firma adelphi – ein führendes Forschungs- und Beratungsinstitut in den Bereichen Klima, Umwelt und Entwicklung - wird in diesem Jahr Untersuchungen durchführen, wie Wasserversorgung und –entsorgung in Chatra derzeit aussehen, wo in Chatra die bedürftigste Einwohnergruppe mit der höchsten Arsen-Belastung angesiedelt ist, welcher Anlagetyp (z.B. Entnahme aus einem Trinkwasserteich oder Aufbereitung von Grundwasser) am besten geeignet ist. Gleichzeitig wird sie die Bevölkerung durch ein Wasserkomitee vor Ort einbinden, das von Anfang an in alle Schritte einbezogen und nach Fertigstellung die Anlage in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung von Chatra managen wird. Ohne diese Einbindung der Bevölkerung wird das Projekt nicht gelingen, ist sich Ronjon Chakrabarti, der Projektmanager von adelphi, sicher. Schließlich soll die Anlage in ein paar Jahren in kompetente indische Hände übergeben werden.

Die Kosten für 2016 werden mit ca. 20.000 € veranschlagt. Die gilt es zusammen zu bekommen. Aber eine Partnergemeinde lässt man nicht im Stich. Ganz Herrsching kann sich beteiligen. In Absprache mit dem ADFC ist ein Anfang das Stadtradeln mit Spendemöglichkeit.

Kontakte für weitere Informationen:

Informationen auch unter: www.indienhilfe-herrsching.de

Spendenkonto: Indienhilfe e.V. – Projekte, IBAN DE29 7025 0150 0430 3776 63 BIC: BYLADEM1KMS Verwendungszweck: „Trinkwasser Chatra“ sowie Anschrift des Spenders (für Spendenbescheinigung)

Plakat zum Trinkwasserprojekt in Chatra hier als download!


Städtepartnerschaft Herrsching - Chatra: Solidaritätsprojekt Schulbau
(Oktober 2004)

Chatra, Herrschings Partnergemeinde bei Kalkutta, Indien, spielt eine wichtige wirtschaftliche und soziale Rolle als Unterzentrum in einer dicht besiedelten, landwirtschaftlich geprägten Region im Grenzgebiet zwischen Westbengalen und Bangladesch. Bereits im Jahr 1922 wurde hier eine weiterführende Schule gegründet, die "Dakshin Chatra High School", deren Unterricht zunächst im Innenhof eines Privathauses stattfand. Später konnte aufgrund einer Stiftung von weitsichtigen Bürgern das heute noch existierende Schulgebäude errichtet werden.

Heute werden dort 1770 Schüler von 32 Lehrern in 19 Klassen in den Jahrgangsstufen fünf bis zwölf unterrichtet. Ein Teil der Schüler kommt aus abgelegenen Dörfern und wird in einem kleinen, für unsere Vorstellungen äußerst primitiven "hostel" untergebracht und verpflegt. Das Lehrpersonal wird über staatliche Mittel finanziert, für die gesamte Infrastruktur muß jedoch das örtliche Schulkomitee - wie meist in Indien - die Finanzierung anderweitig sichern.

Die Boys High School in Chatra hat einen Einzugsbereich von zehn Kilometern im Umkreis und erhebliche Bedeutung für die ganze Region. Sie wird nicht nur wegen der Qualität ihres Unterrichts geschätzt - ohne sie gäbe es für viele Familien überhaupt keine Chance, ihren Söhnen Bildung über die vier Klassen der Primarschule hinaus zu ermöglichen (parallel dazu gibt es übrigens auch eine weiterführende Schule für Mädchen am Ort), da Schulgebühren, Fahrten nach und Unterbringung in der Distrikthauptstadt für sie zu teuer wären.

Ein wichtiger Aspekt dieser Schule ist die Aufgeschlossenheit und das soziale Engagement des Schulleiters und des Lehrerkollegiums, die sich nicht nur in der intensiven Partnerschaftsarbeit mit der Volksschule Herrsching und dem Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching zeigen. Derzeit wird darüber nachgedacht, wie Kinder aus armen Familien, insbesondere auch Kinderarbeiter, stärker an Bildung herangeführt werden können. Mit den umliegenden Primarschulen besteht bereits eine intensive und innovative Zusammenarbeit, um die Voraussetzungen der Schüler für den Wechsel auf die High School zu verbessern.

Als die letzte Reisegruppe aus Herrsching im Frühjahr 2004 die Dakshin Chatra High School besuchte, mußte sie feststellen, dass ein Gebäudeflügel, der aus den 1930er Jahren stammt, aufgrund von Korrosionsschäden an den Eisenteilen akut einsturzgefährdet und vier Klassenzimmer bereits abgerissen worden waren. Die Klassen sind ohnehin mit bis zu 130 Schülern in einem Raum hoffnungslos überfüllt. Ein kompletter Neubau des Flügels mit Kosten von etwa 50.000 Euro wäre aus eigenen Mitteln nicht finanzierbar. Spontan sagte die Reisegruppe Hilfe zu und seither konnten in diversen Aktionen bereits 24.000 Euro aufgebracht werden. In Chatra selbst wurden 10.000 Euro mobilisiert.

Es fehlen also noch ca. 16.000 Euro. Die Erlöse des Indien-Festivals sollen die Finanzierungslücke weiter schließen helfen, mit dem Neubau wurde bereits in diesem Sommer begonnen.

Spendenkonto: 430 377 663, Kreisspark. Mü-Starnb., BLZ 702 501 50, Stichwort "Schule"


Anmerkung: Der Schulbau konnte mit Hilfe weiterer großzügiger Spenden im Jahr 2005 abgeschlossen werden. Es sind jedoch weitere Projekte im Gemeindegebiet Chatra geplant, für die dringend Mittel benötigt werden. Detaillierte Informationen dazu erscheinen demnächst.