Archiv Eine Welt-Promotorin

Archiv der Rundbriefe (ab Januar 2019)

1/2024     

2/2023     1/2023

5/2022      4/2022     3/2022      2/2022     1/2022

6/2021      5/2021      4/2021      3/2021      2/2021      1/2021

5/2020     4/2020     3/2020     2/2020     1/2020

5/2019     4/2019     3/2019      2/2019       1/2019

 


Fortbildung "Nachhaltigkeit braucht Ziele! Wir bringen die 17 Sustainable Development Goals (SDGs) in die Schule" am 28. und 29. Februar 2024 in Benediktbeuern
Wie lässt sich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) anhand der Sustainable Development Goals (SDGs) in den Unterricht transportieren? Wie können Schülerinnen und Schüler befähigt werden, ihr Handeln für eine nachhaltige Zukunft verantwortungsvoll zu reflektieren und selbstwirksam werden? Akteur:innen und Pädagog:innen aus dem Netzwerk Globales Lernen, aus engagierten Schulen und aus außerschulischen Bildungseinrichtungen geben in dieser Fortbildung vielfältige Erfahrungen weiter. Inhalte und Methoden lassen sich gut in Projekttage zur Alltagskompetenz, in eigene Workshops oder in einen ganzheitlichen BNE-Ansatz in der Schule integrieren.
Vorträge zu den Themen Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen sowie zum Thema Menschenrechte wechseln sich ab mit Workshops und Exkursionen zu ausgewählten SDG-Zielen und -Orten rund um das Kloster Benediktbeuern. Unter dem bekannten Motto „Global denken, lokal handeln“ werden Ihnen von verschiedenen Referent:innen Bildungsbausteine und Methoden zu Hunger und Ernährungssouveränität, Klimagerechtigkeit, Nord-Süd-Partnerschaften, nachhaltigem Konsum, biologischer Vielfalt und nachhaltiger Stadtplanung praxisnah und spielerisch vorgestellt.
Die Fortbildung richtet sich an Lehrer:innen von weiterführenden Schulen sowie an Sozialpädagog:innen und Umweltbildner:innen, die im außerschulischen Kontext, im offenen Ganztag oder in der Jugendarbeit tätig sind.
Flyer mit ausführlichem Programm und weiteren Informationen (pdf, 1,5 MB)


29. Januar 2024: Gilching: Nachhaltige Beschaffung

Gilching: Nachhaltige BeschaffungAnlässlich der Vorstellung des "Leitfadens für eine nachhaltige und öko-soziale Beschaffung" der Gemeinde, war Eine Welt-Regionalpromotorin Leonie Müller zu Gast in Gilching. Nach der Begrüßung von Bürgermeister Manfred Walter, stellte die Klimaschutzbeauftragte der Stadt, Christine Hammel, den neuen Leitfaden vor. Im Anschluss erörterten Vivien Führ, Geschäftsführerin von agado, und Leonie Müller die Grundlagen des fairen Handels und nachhaltiger kommunaler Beschaffung. Zudem konnten sich die knapp 60 Teilnehmenden einige Beispielprodukte (Textilien, Büro, Lebensmittel, Kita-Bereich) aus dem Musterbeschaffungskoffer der Eine Welt-Promotorin ansehen und sich in lockerer Atmosphäre dazu austauschen.


13. Dezember 2023: Landkreis Starnberg: Im Gespräch

Im Gespräch im LRA: Dem Kakao wird heiß

Eine Welt-Regionalpromotorin Leonie Müller traf anlässlich der Aktion „Dem Kakao wird’s zu heiß“ die Sprecherin der Fairtrade-Landkreis-Steuerungsgruppe Starnberg, Cornelia Kraus, und die Klimaschutzmanagerin und Fairtrade-Beauftragte, Josefine Anderer, im Landratsamt Starnberg. Bei dem Treffen gratulierte die Promotorin zur erneuten Auszeichnung des Landkreises als „Fairtrade-Town“. Besprochen wurden auch die Nachfolge und Übergabe der Klimaschutzmanagerin und Fairtrade-Beauftragten, die bedauerlicherweise nach langjährigem Engagement in der Steuerungsgruppe des fairen Landkreises Starnberg und guter Zusammenarbeit mit den Promotorinnen Ende 2023 das Landratsamt verlässt.


24. März 2023, Bad Tölz: Fairtrade-Town-Vernetzungstreffen
Foto FTT TreffenDie Fairtrade Gemeinde Bad Tölz u. die Eine Welt-Promotorin Oberbayern-Süd haben am 24.3.2023 zum Vernetzungstreffen der Fairtrade-Steuerungsgruppen der Region eingeladen. Die Teilnehmenden konnten sich im Sitzungssaal des Rathauses zum Lieferkettengesetz u. zu Neuigkeiten aus der Fairtrade Towns-Kampagne austauschen. Das Interesse der Anwesenden war groß u. die Herausforderungen, die das Europäische Lieferkettengesetz mit sich bringen würde, wurden kontrovers diskutiert. Weitere Infos in der Einladung.


28. November 2022, Online: Projekt- und Partnerschaftstreffen:
Am 28.11.2022 lud Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann in Kooperation mit Mission EineWelt (Regionalstelle für Südbayern), der Erzdiözese München und Freising (Abteilung Weltkirche) sowie dem Bistum Augsburg (Abteilung Weltkirche) zum Vernetzungstreffen der in der Region "Oberbayern-Süd" tätigen Projekt- und Partnerschaftsgruppen. Weitere Infos hier


25. November 2022, Herrsching: Fortbildung Globales Lernen "Eine Welt im Klassenzimmer"
Am 25.11.2022 fand auf Anregung von Eine Welt-Promotorin Annika Waymann in Herrsching eine Fortbildung "Eine Welt im Klassenzimmer" für Lehrer:innen und Eine Welt-Multiplikator:innen aus der Region "Oberbayern-Süd" statt. Referent:innen waren Marita Matschke und Christoph Steinbrink. In der Fortbildung wurden Methodik und Didaktik des Globalen Lernens in der Praxis erlebnisorientiert vermittelt. Organisiert wurde die Fortbildung von der Indienhilfe e.V. in Herrsching in Kooperation mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. - weitere Infos hier.


21. November 2022, online: Ehrenamtliche für den Weltladen gewinnen
Wie man andere am besten für die Arbeit im Weltladen begeistert und sie als neue Ehrenamtliche gewinnt, ist ein Dauerthema für jedes Weltladenteam. Daher lud die Eine Welt-Promotorin für Oberbayern Süd zu einem kurzen, abendlichen Online-Austausch zu diesem Thema ein. Fair-Handels-Beraterin Annegret Lueg gab einen Input zum Thema „Ehrenamtliche für den Weltladen gewinnen“ und anschließend tauschten sich die Teilnehmer:innen über eigene erfolgreiche Strategien und gute Erfahrungen aus. Näheres siehe hier.


entfallen - 8. November 2022, Herrsching: Lehrkräftefortbildung zur Projektewoche Alltagskompetenzen und Kinderarbeit
Das Konzept „Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben" ist seit 2021/22 für alle Schularten verbindlich im LehrplanPLUS enthalten. Die Handlungsfelder "Selbstbestimmtes Verbraucherverhalten" und "Umweltverhalten" spielen in dem Konzept eine wichtige Rolle - also auch bewusstes Einkaufen. Dazu gehört auch die kritische Auseinandersetzung mit dem Themenbereich Kinderarbeit. Angeregt durch die Eine Welt-Promotorin lädt die Indienhilfe e.V. Herrsching daher gemeinsam mit der Fachberaterin Umwelt im Lkr. Starnberg zu einer Fortbildung ein, mit der Lehrkräfte bei der kindgerechten Bearbeitung des Themas im Unterricht und bei der Durchführung von Projekttagen im Rahmen des Konzepts „Alltagskompetenzen – Schule fürs Leben" unterstützt werden sollen. Nähere Infos hier.


21. Oktober 2022, Starnberg: Weltladen-Treffen Oberbayern Süd
Am Freitag, den 21. Oktober, laden der Starnberger Weltladen und Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann zum Treffen der Weltläden aus der Region Oberbayern-Süd ein. Die Teilnehmer*innen erwarten auch dieses Mal spannende Themen: Christiane Lüst vom Öko & Fair Umweltzentrum Gauting wird Produkte aus mafiabefreiten Gebieten in Süditalien vorstellen und Fair Handels-Beraterin Annegret Lueg wird einen Input zum Thema "Ehrenamtliche für den Weltladen gewinnen" geben. Mehr Infos hier


7. Oktober 2022, Weilheim: Workshop zu fairem und direktem Handel
Im Fairen Handel wird immer wieder gefragt, wie vertrauenswürdig Chocolatiers und Kaffeerösterinnen sind, die angeben, ihre Bohnen direkt von den Produzent:innen zu beziehen und mindestens Fair-Handels-Standards einzuhalten, auch wenn sie sich keinem offiziellen Überprüfungssystem unterwerfen. Die Eine Welt-Promotorin für Oberbayern Süd hatte daher am 7. Oktober zu einem Workshop zu fairem und direktem Handel für Fairtrade-Towns und Weltläden in Weilheim eingeladen. Bei dem Workshop wurde herausgearbeitet, wie sich beide voneinander unterscheiden, Zertifiezierungs- und Monitoringsysteme im fairen Handel unter die Lupe genommen und kritisch diskutiert. Auch die Vernetzung und der Austausch kamen nicht zu kurz. Mehr Infos hier


29. Juni 2022, Landsberg: Fairtrade-School-Vernetzungstreffen
Auch auf dem 3. Fairtrade-Schools-Treffen der Region Oberbayern Süd konnten die Teilnehmer*innen sich austauschen und Aktions- und Projektideen teilen. Im zweiten Teil des Treffens berichteten Edwin und Christl Busl vom Partnerschaftsverein SchuPa-Tansania und ihre tansanischen Gäste, wie sie mit ihrem Verein Schul-Partnerschaftsarbeit seit Jahren erfolgreich umsetzen. Anschließen berichtete eine Schülerin des gastgebenden Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums über den Schüleraustausch des Gymnasium mit kolumbianischen Schüler*innen. Weitere Infos hier oder in der Einladung.


12. Mai 2022, online: Austauschtreffen zu nachhaltiger Beschaffung
Viele Kommunen in "Oberbayern Süd" machen sich auf den Weg zu einer nachhaltigeren Beschaffung. Wie erste Schritte auf diesem Weg aussehen können, berichteten beim Austauschtreffen zum Thema nachhaltige Beschaffung der Region Oberbayern Süd Alexandra von Alvensleben aus Wolfratshausen (Stadtverwaltung und Fairtrade-Town-Steuerungsgruppe) und Matthias Reichhart aus Peißenberg (Gemeinderat und engagiert für die Gemeinwohlökonomie). Mehr Informationen hier oder in der Einladung


29. April 2022, Wolfratshausen: Fairtrade-Town-Vernetzungstreffen

Am Freitag, 29. April 2022, lud die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Wolfratshausen zusammen mit der Eine Welt-Regionalpromotorin zum diesjährigen Vernetzungstreffen der Fairtrade-Towns in "Oberbayern-Süd" ein. Carina Bischke, Referentin von Fairtrade Deutschland e.V., gab einen Impuls zum Thema „Kooperationen zur Stärkung des Fairen Handels“. Anschließend tauschten sich die Teilnehmer:innen in Kleingruppen zum Thema Kooperation aus. Weitere Infos siehe hier  oder in der Einladung


22. April 2022, Penzberg: Weltladen-Treffen
Am Freitag, 22. April 2022, luden der Penzberger Weltladen und Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann zum Treffen der Weltläden aus der Region Oberbayern-Süd ein. 15 Teilnehmer:innen nahmen am Vortrag von Melanie Frassen von fairafric teil. Sie berichtete über die Produktion der Schokolade in Ghana und ging dabei besonders auf die Bedeutung von Wertschöpfung im Ursprungsland ein. Weitere Infos hier.


31. März 2022, Wolfratshausen: Vorstellung des nachhaltigen Beschaffungskoffers
Der Zweckverband Kommunales Dienstleistungszentrum Oberland hat Eine Welt-Promotorin Annika Waymann eingeladen im Rahmen eines Workshoptags zur Vergabe, Möglichkeiten nachhaltiger Beschaffung vorzustellen. Die Eine Welt-Promotorin stellte Handlungsmöglichkeiten am Beispiel ihres „Muster-Beschaffungskoffers“ vor und gab einen Impuls zum Thema „Nachhaltige Beschaffung“.


27.1.2022, online: Weltladen-Treffen "Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen"
Aus einer Ideensammlung des Starnberger Weltladens heraus, ist der Gedanke entstanden, sich einmal zum Thema "Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen" auszutauschen. Es gibt viele Beispiele für nachahmenswerte Aktionen, Kooperationen und Infoveranstaltungen in der Region "Oberbayern Süd". Das Treffen soll eine Plattform für einen Austausch hierzu bieten. Annegret Lueg, Fair Handels-Beraterin im Eine Welt Netztwerk Bayern e.V., wird mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen aus langjähriger Weltladenmitarbeit zur Verfügung stehen.


30. November 2021, online: Vernetzungstreffen Globales Lernen in Oberbayern Süd
Der tägliche Blick in die Zeitung zeigt, wie wichtig das Bewusstsein für globale Zusammenhänge und solidarisches Handeln ist. Globales Lernen ist daher ein wichtiger Bestandteil des bayerischen Lehrplans. Viele Akteure in Oberbayern Süd sind auf diesem Gebiet aktiv. Das erste digitale Vernetzungstreffen Globales Lernen in Oberbayern Süd soll ihnen Impulse geben, zum Austausch untereinander anregen und die Basis für gemeinsame Projektideen bilden. Weitere Infos HIER.


18. November 2021, Tutzing: Projekt- und Partnerschaftsgruppentreffen, ONLINE wegen Corona-Lage!
Am 18.11.2021 lud Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann in Kooperation mit Mission EineWelt (Regionalstelle für Südbayern), der Erzdiözese München und Freising (Abteilung Weltkirche) sowie dem Bistum Augsburg (Abteilung Weltkirche) zum Vernetzungstreffen der in der Region "Oberbayern-Süd" tätigen Projekt- und Partnerschaftsgruppen. Die Teilnehmer*innen tauschten sich in Kleingruppen über die weiterhin besorgniserregenden Corona-Situation in den Projektländern aus. Passend dazu berichtete Frau Dr. Patrizia Wackers von der Abteilung Weltkirche der Erzdiözese München und Freising, wie Corona die Arbeit der Hilfswerke beeinflusst hat. Weitere Infos in der Einladung


12. November 2021, Herrsching: Fortbildung Globales Lernen
Die Indienhilfe e.V. lud in Kooperation mit Eine Welt-Promotorin Annika Waymann am 12.11.2021 Lehrkräfte und Multipilkator*innen ins Welthaus "Alte Schule" nach Herrsching ein: Fortbildung zur Methodenkiste Globales Lernen. Die Methodenkiste wurde vom Nord-Süd-Forum München e.V. entwickelt und beinhaltet Einheiten zu den Themen Welthandel, (Verteilungs-)Gerechtigkeit und Diskriminierung / Privilegierung. Durch intakte Methoden wie Rollenspiele können abstrakte globale Zusammenhänge konkret erfahren werden. Weitere Infos hier, die Einladung als pdf-Datei finden Sie HIER.


29. Oktober 2021, Wolfratshausen: Regionaltreffen der Weltläden Oberbayern-SüdWeltladentreffen am 29.10.21
Der Weltladen Wolfratshausen und die Eine Welt-Regionalpromotorin für "Oberbayern Süd" luden zum Herbsttreffen der Weltläden "Oberbayern-Süd" ein. Das Treffen wurde durch eine Vorstellung des neuen Honigsortiments der GEPA mit anschließender Verkostung durch Christine Weiner versüßt. Außerdem berichtete Silke Meusel von tip:tap e.V. wie sich Weltläden als "Refill-Station" auszeichnen lassen können. Weitere Infos hier, die Einladung als Flyer finden Sie HIER


22. Oktober 2021, Wolfratshausen: Fairtrade-Town-Vernetzungstreffen - ABSAGE wegen zu geringer Teilnehmerzahl!
Am Freitag, 22.10.2021, 16.00 - 20.00 Uhr, lädt die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Wolfratshausen zusammen mit der Eine Welt-Regionalpromotorin zum diesjährigen Vernetzungstreffen der Fairtrade-Towns in "Oberbayern-Süd" ein. Helmut Wolman, Projektentwickler bei Ideen³ e.V. wir die "Karte von Morgen" vorstellen. Außerdem sollen gemeinsame Aktionsideen für 2022 gesammelt werden. Weitere Infos HIER, Flyer HIER


4. Oktober 2021, online: Austauschtreffen zu nachhaltiger Beschaffung
Bund, Länder und Kommunen geben jährlich ca. 360 bis 480 Mrd. Euro für Güter und Dienstleistungen aus und haben damit eine enorme Marktmacht. Viele Fairtrade-Town-Akteure in Oberbayern-Süd setzen sich daher dafür ein, dass ihre Kommunen beim Einkauf auf Sozial- und Umweltstandards achten. Um sich darüber auszutauschen, wie nachhaltige Beschaffung in den eigenen Kommunen vorangebracht werden kann, lädt die Eine Welt-Regionalpromotorin für Oberbayern-Süd zu regelmäßigen Treffen zum Thema ein. Am 4.10.2021 trafen sich Engagierte aus der Zivilgesellschaft und Verwaltung zum dritten Mal und konnten dabei von Referentin Rosa Grabe (FEMNET e.V.) lernen, welche Strategien zur Förderung der nachhaltigen Beschaffung sich bewährt haben und welche Mythen leicht zu entkräften sind. Weitere Infos siehe Einladung. Weitere Infos siehe Einladung.


2. Oktober 2021, Weilheim: Fortbildungs- und Vernetzungstreffen für Eine Welt-Akteure in Oberbayern-Süd zum Thema "Öffentlichkeitsarbeit"Workshop ÖA
Zahlreiche Gruppen, Initiativen und Vereine in Oberbayern-Süd engagieren sich im Sinne der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (SDGs). Um dieses Engagement einerseits durch den Ausbau von Kompetenzen in der Öffentlichkeitsarbeit und andererseits durch eine Vernetzung der einzelnen Gruppen und Initiativen zu stärken, lud die Eine Welt-Promotorin am Samstag, 2.10.2021, zu einem Fortbildungs- und Vernetzungstreffen ein. Die Teilnehmer*innen aus Fairtrade-Town-Steuerungsgruppen, Weltläden und Projekt- und Partnerschaftsgruppen nahmen viel mit aus dem Workshop zur Öffentlichkeitsarbeit von PR-Beraterin Marianne Wagner. Daneben gab es Zeit für Austausch und am Ende wünschten sich alle Teilnehmenden, dass die Kontaktdaten untereinander geteilt würden. Weitere Infos HIER, Flyer HIER


13. August 2021: Treffen zum Thema Fairtrade-Landkreis Landsberg, Schondorf
Am 13. August trafen sich in Schondorf Vertreter*innen von drei Fairtrade-Town-Steuerungsgruppen sowie die Eine Welt-Promotorin für "Oberbayern Süd", um die Möglichkeiten für eine Auszeichnung des Landkreises als Fairtrade-Landkreis zu besprechen. Neben Schondorf und Egling an der Paar haben sich mit Dießen und Windach 2021 zwei weitere Kommunen des Landkreise auf den Weg zu einer Auszeichnung als "Fairtade-Town" gemacht. Ein weiteres Treffen soll im Januar 2022 stattfinden, wenn die Entwicklungen in den einzelnen Kommunen weiter fortgeschritten sind.


26. Juli 2021, online: 3. Austauschtreffen zu nachhaltiger Beschaffung
Kommunen, Länder und Bund geben jährlich schätzungsweise 360 Mrd. – 480 Mrd. Euro für Güter und Dienstleistungen aus und haben damit eine enorme Marktmacht. Viele Fairtrade-Town-Aktive in Oberbayern-Süd setzen sich daher dafür ein, dass ihre Kommunen beim Einkauf auf Sozial- und Umweltstandards achten und beispielsweise keine Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit mehr beschaffen. Um sich darüber auszutauschen, wie man die nachhaltige Beschaffung in der eigenen Kommune am besten voranbringen kann, hat die Eine Welt-Promotorin für Oberbayern Süd 2021 ein regelmäßiges Online-Treffen zu dem Thema ins Leben gerufen. Am 26. Juli treffen sich die Engagierten für eine nachhaltige Beschaffung zum dritten Mal. Näheres siehe Einladung.


3. Juli 2021: Fortbildung zur Methodenkiste "Globales Lernen"
ENTFALLEN, neuer Termin: 12.11.21

Die Indienhilfe e.V. lädt in Kooperation mit Eine Welt-Promotorin Annika Waymann am 3.7.2021 Lehrkräfte und Multipilkatorinnen ins Welthaus "Alte Schule" nach Herrsching ein: Fortbildung zur Methodenkiste Globales Lernen. Die Methodenkiste wurde vom Nord-Süd-Forum München e.V. entwickelt und beinhaltet Einheiten zu den Themen Welthandel, (Verteilungs-)Gerechtigkeit und Diskriminierung / Privilegierung. Durch intakte Methoden wie Rollenspiele können abstrakte globale Zusammehänge konkret erfahren werden. Weitere Infos hier , die Einladung als pdf-Datei finden Sie HIER.


25. Juni 2021, Weilheim: Fairtrade-Schools-Vernetzungstreffen
12 Fairtrade-Schools und zahlreiche weitere in Bewerbung gibt es inzwischen in der Region Oberbayern Süd. Im vergangenen Jahr fand bereits ein erstes Online-Fairtrade-Schools-Treffen für Lehrkräfte der Region statt. Jetzt laden die Oberlandschulen Weilheim gemeinsam mit Transfair e.V. und der Eine Welt-Promotorin für Oberbayern Süd zu einem ersten Präsenztreffen ein. Drei verschiedene Workshops und ein Markt der Möglichkeiten bieten die Gelegenheit, sich fortzubilden und neue Angebote kennenzulernen. Sollten die äußeren Umstände es erfordern, werden wir das Treffen in den digitalen Raum verlegt. Weitere Informationen HIER. Die Einladung mit Programm finden Sie HIER als pdf-Datei.


10. Mai 2021, online: Austauschtreffen zu nachhaltiger Beschaffung
Beim letzten Austauschtreffen zu nachhaltiger Beschaffung in Oberbayern-Süd hatten sich die TeilnehmerInnen gute Beispiele aus anderen Fairtrade-Towns gewünscht. Für das Treffen am 10. Mai 2021 konnte die Fairtrade-Town-Steuerungsgruppenleiterin des Marktes Roßtal, Barbara Schroeder, für einen Vortrag über die Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Kriterien im öffentlichen Einkauf in Roßtal gewonnen werden. Im Anschluss an den Vortrag wird es Gelegenheit zum Austausch geben. Weitere Infos siehe hier.


7. Mai 2021, Online via Zoom: Weltladen-Treffen Oberbayern-Süd
Am Freitag, 7. Mai 2021, luden der Wolfratshausener Weltladen und Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann zum Treffen der Weltläden aus der Region Oberbayern-Süd ein. Dr. Ina Schicker, Koordinatorin des Weltladen-Netzwerks Iller-Lech, berichtete über die Arbeit des Netzwerks berichten und Denice Kanda von Mission EineWelt stellte die HandyAktion Bayern vor. Weitere Infos siehe hier.


16. März 2021, online: Weltladen-Stammtisch Oberbayern-Süd
Am 16. März 2021 lädt Fair Handels-Beraterin Annegret Lueg zusammen mit Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann zu einem virtuellen Weltladentreffen ein. Zweck ist der Austausch untereinander -- insbesondere über den Umgang mit der aktuellen "Corona-Situation". Zudem wird Annegret Lueg die Ergebnisse des Weltladen-Barometers 2020 vorstellen. Uhrzeit: 17:30 bis ca. 19 Uhr. Anmeldungen bitte an ew-promotor_in.obb.sued@indienhilfe-herrsching.de


11. März 2021, online: Austauschtreffen zu nachhaltiger Beschaffung

Vielen Fairtrade-Town-Aktiven in Oberbayern-Süd reicht es nicht, dass in ihren Rathäusern fairer Kaffee getrunken wird. Sie möchten auch, dass ihre Kommunen beim Einkauf von Büromaterialien, Textilien, Natursteinen, Fußbällen und anderen kritischen Produkten auf menschenwürdige Arbeitsbedingungen, das Verbot von Kinderarbeit und den Schutz der natürlichen Ressourcen achten und setzen sich daher für eine nachhaltige öffentliche Beschaffung ein. Um sich darüber auszutauschen, wie man diese in der eigenen Kommune am besten voranbringen kann, trafen sich am 11.3.2021 Mitglieder aus neun Fairtrade-Town-Steuerungsgruppen. Vivien Führ (agado - Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung) hielt einen Einführungsvortrag zur nachhaltigen Beschaffung. Die 13 TeilnehmerInnen waren sich am Ende einig, dass der Austausch wiederholt werden soll.


18. Dezember 2020, online: Fairtrade-School-Vernetzungstreffen
Am 18.12.2020 lud Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann gemeinsam mit Transfair e.V. zum 1. Fairtrade-School-Treffen in der Region "Oberbayern-Süd" ein. Zahlreiche Lehrer*innen von Fairtrade-Schools nahmen die Gelegenheit zur Vernetzugn und Wissensaustausch wahr. Im Anschluss boten die "Weltfairsteher" einen Workshop zu ihren Nachhaltigkeits-Challenges. Das Konzept, mit dem Lehrkräfte Nachhaltigkeit in die (virtuellen) Klassenzimmer bringen können, kam bei den Teilnehmer*innen gut an. Weitere Infos in der Einladung (pdf) oder hier.


entfallen/verschoben auf 2021: 13. November 2020, Herrsching: LehrerInnen-Fortbildung zur Methodenkiste "Globales Lernen"
Die Indienhilfe e.V. lädt in Kooperation mit Eine Welt-Promotorin Annika Waymann am 13.11.2020 Lehrkräfte und MultiplikatorInnen ins Welthaus "Alte Schule" nach Herrsching ein: Fortbildung zur Methodenkiste Globales Lernen. Die Methodenkiste wurde vom Nord Süd Forum München entwickelt und beinhaltet Einheiten zu den Themen Welthandel, (Verteilungs-)Gerechtigkeit und Diskriminierung / Privilegierung. Durch interaktive Methoden wie Rollenspiele können abstrakte globale Zusammenhänge konkret erfahren werden. Weitere Informationen demnächst HIER und bei der Eine Welt-Promotorin für Oberbayern Süd oder der Eine Welt-Station Herrsching eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de
Möchten Sie über den neuen Termin in 2021 informiert werden, kontaktieren Sie bitte die Eine Welt-Promotorin oder die Eine Welt-Station der Indienhilfe (Email-Adressen siehe oben)


5. November 2020, Tutzing: Online-Partnerschaftsgruppentreffen
Am 5. November lädt Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann in Kooperation mit Mission EineWelt (Regionalstelle für Südbayern), der Erzdiözese München u. Freising (Abteilung Weltkirche) sowie dem Bistum Augsburg (Abteilung Weltkirche) zum Vernetzungstreffen der in der Region "Oberbayern-Süd" tätigen Partnerschaftsgruppen. Thema des Treffens wird das Spannungsfeld zwischen "Transparenz, Kontrolle und Vertrauen" in der Partnerschaftsarbeit sein. Coronabedingt findet das Treffen kurzfristig online (und nicht in Tutzing) statt. Einladung / weitere Infos hier oder im Flyer.


26. Oktober 2020, Gauting; Fairtrade-Town-Vernetzungstreffen
Am Montag, 26.10.2020, 16.00 - 20.00 Uhr, lud die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Gauting zusammen mit der Eine Welt-Regionalpromotorin zum diesjährigen Vernetzungstreffen der Fairtrade-Towns in "Oberbayern-Süd" ein. Caren Rehm (Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.) stellte das Projekt "Eine Welt-Kita: fair und global" vor. Die zweite Referentin Carina Bischke musste coronabedingt kurzfristig absagen - die Gelegenheit wurde für einen intensiven Austausch genutzt. Weitere Informationen HIER


16. Oktober 2020, Tutzing: Regionaltreffen der Weltläden "Oberbayern-Süd"
Am 16. Oktober 2020 luden der Tutzinger Weltladen und Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann zum Treffen der Weltläden aus der Region Oberbayern-Süd ein. Elke Scheur vom Weltladen Schongau stellte die Social Media-Auftritte des Schongauer Weltladens vor. Außerdem fand ein reger Austausch der Fair Handels-Akteure untereinander statt. Weitere Infos hier.


13. Oktober 2020, Herrsching: Lehrer*innen-Fortbildung zur Einführung in das „Globale Lernen“
Angeregt durch die Eine Welt-Promotoriin für die Region Oberbayern-Süd fand am 13.10.2020 in der Christian Morgenstern Grund- u. Mittelschule in Herrsching eine Fortbildung für Lehrkräfte zu "Grundlagen des Globalen Lernens" statt. Die TeilnehmerInnen konnten durch Ausprobieren der Methoden am eigenen Körper und Geist erfahren, was genau Globales Lernen ist und wie es in der Schule eingesetzt werden kann. Darüber hinaus lernten sie die Bildungsmaterialien der Eine Welt-Station Herrsching kennen. Weitere Infos siehe Einladung. Die Fortbildung war eine Kooperation der Umweltfachberatung des Landkreises Starnberg mit dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. im Rahmen des Programmes "Bildung trifft Entwicklung Bayern". Weitere Informationen HIER


23. Juli 2020, online: "Projekt- u. Partnerschaftsgruppentreffen"
Am 23. Juli lud Eine Welt-Promotorin Annika Waymann gemeinsam mit den Abteilungen Weltkirche der Diözesen München-Freising und Augsburg sowie Mission EineWelt zu einem digitalen Austausch für Partnerschaftsgruppen ein. Neben dem Austausch über die aktuelle Situation berichteten Geraldo Grützmann vom Lateinamerika-Referat von Mission EineWelt und Susanna Kiehling von "Promoting Africa" über die Auswirkungen von Corona auf ihre Zusammenarbeit mit Lateinamerika bzw. Kenia. Nähere Infos in der Einladung.


14. Juli 2020, online: "Entwicklung des digitalen Lernens in China"
Es ist bekannt, dass SchülerInnen in China sehr fleissig sind. Es gibt für sie viele Lernangebote - von Schulen, aber auch von externen Unternehmen. Da in Zeiten von Corona die Ausgangssperre und die soziale Distanz eingehalten werden sollen, hat sich das digitale Lernen noch verstärkt. Fast alle SchülerInnen lernen jeden Tag vor ihrem Computer oder Tablet - auch schon Kinder im Kindergarten. Frau Dr. Yangping Zhou, "Bildung trifft Entwicklung Bayern", gab einen Einblick in die "asiatische Welt". Weitere Infos in der Einladung hier.


28. Mai 2020, online: Vernetzungstreffen für Fairtrade-Towns in Oberbayern-Süd
Am Donnerstag, 28. Mai 2020, 17.30 - 19.00 Uhr, lud die Eine Welt-Promotorin zu einem Online-Vernetzungstreffen der Fairtrade-Towns in "Oberbayern-Süd" ein. Das Treffen gab Gelegenheit zum Austausch über die aktuelle Situation. Kristina Klecko von Transfair e.V. informierte mit einem Update zur Kampagne "Fairtrade-Towns" und beantwortete Fragen zum Engagement in "Corona-Zeiten". Einladung hier.


28. Mai 2020: Online-Fortbildung Globales Lernen
Zwischen Klima- u. Coronakrise gibt es viele Parallelen. Bei beiden Krisen handelt es sich um globale Herausforderungen, die nur durch entschlossenes und global abgestimmtes Handeln bewältigt werden können und die ggf. katastrophale Folgen haben werden. Die "Strukturelle Parallelität zwischen Corona- und Klimakrise" war Thema einer online-Fortbildung zum Globalen Lernen Ende Mai 2020. Einladung / weitere Infos hier.


Persönliches Treffen entfallen wegen Corona-Pandemie, stattdessen Online-Meeting am 28.5.2020
Fairtrade-Town-Vernetzungstreffen am Freitag, 15. Mai 2020 in Weilheim
Liebe Aktive für den Fairen Handel, liebe Aktive in den Steuerungsgruppen,

hiermit laden wir Sie herzlich zum vierten Vernetzungstreffen aller Steuerungsgruppen der Fairtrade-Towns und Bewerberstädte in Oberbayern Süd ein. Da beim letzten Treffen der Wunsch geäußert wurde, Aktionsideen vorzustellen, haben wir Carina Bischke von TransFair e.V. gebeten, einen Workshop zu dem Thema zu halten.

Auch die Steuerungsgruppen in der Region haben im vergangenen Jahr unheimlich viele, tolle Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Da es schade wäre, das naheliegendste Wissen nicht zu nutzen, sollen diese zunächst vorgestellt werden. Wir bitten hierfür alle Fairtrade-Gemeinden eine Aktion rauszusuchen und diese zu präsentieren. Gerne können Sie dafür auch Bilder oder eine digitale Präsentation mitbringen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Annika Waymann
Eine Welt-Promotorin Oberbayern-Süd

Manfred Stork
Agenda-Beauftragter Fairtrade-Town Weilheim

Horst Martin
2. Bürgermeister von Weilheim
Fairtrade-Town Weilheim

STEUERUNGSGRUPPEN-VERNETZUNGSTREFFEN
der Fairtrade-Gemeinden, -Städte und -Landkreise Oberbayern-Süd

Wann? Freitag, 15. Mai 2020, 16:00 bis 20:00 Uhr
Wo? Großer Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Weilheim in Oberbayern (Dachgeschoss), Admiral-Hipper-Straße 20, 82362 Weilheim in Oberbayern

Anmeldung: bitte bis 29.04. an Annika Waymann: ew-promotor_in.obb.sued@indienhilfe-herrsching.de

Tagesordnung:

16:00 Uhr Begrüßung durch Horst Martin und Annika Waymann
16:15 Uhr Vorstellungsrunde
16:45 Uhr Vorstellung von Aktionen und Projekten aus den einzelnen Towns
17:30 Uhr Pause
18:00 Uhr Workshop von Carina Bischke (TransFair e.V): Beispiele aus der Praxis und Aktionsideen
19:30 Uhr Vorstellung des Projekts „Eine Welt-Kita“ durch Projektkoordinatorin Caren Rehm
19:45 Uhr Aktuelles, Ankündigungen von Veranstaltungen und Aktionen + Feedback, Wünsche und Anregungen
20:00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Infos zur Referentin:
Carina Bischke, Bildungsreferentin und Referentin für Fairtrade Deutschland
Carina Bischke arbeitet seit vielen Jahren als Referentin für die Fair Trade Towns Kampagne und referiert regelmäßig über den fairen Handel und weitere entwicklungspolitische Themen. Zugleich ist sie Vorstandsvorsitzende des von ihr gegründeten Vereins BAGS e.V. BildungsArbeit Global Sozial und entwickelt hierfür Bildungsmaterialien zu globalen Nachhaltigkeitsthemen für Schulen.

Wegbeschreibung:
Anreise mit PKW: am Rathaus sind Freitagsnachmittags zumeist alle Parkmöglichkeiten besetzt, Alternativen: Parkthaus im Alstadtcenter oder Sparkasse von Weilheim
mit öffentlichen Verkehrsmitteln: mit der Bahn und per Bus, Haltestellen Bahnhof und Rataus Weilheim, siehe https://www.bayern-fahrplan.de/de/auskunft, vom Bahnhof läuft man etwa 10 Minuten zu Fuß

Diese Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des PromotorInnenprogramms aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei und über Engagement Global aus Mitteln des BMZ.

Den Flyer zum Download gibt es hier!


14. Mai 2020, online, virtuelles Weltladentreffen
am 14. Mai 2020 lud Fair Handels-Beraterin Annegret Lueg zusammen mit Eine Welt-Promotorin Annika Waymann zu einem virtuellen Weltladentreffen ein. Thema des Treffens war in erster Linie der Umgang mit der aktuellen "Corona-Situation". So wurde unter anderem über Hygieneschutzkonzepte gesprochen und Ideen für die "Corona-Zeit" ausgetauscht. Außerdem konnten die Weltläden ihre Erfahrungen der letzten Monate mit anderen Weltläden der Region teilen und Elisa Scheidt von fairafric gab einen Kurzinput zur aktuellen Situation des Start-Ups in Ghana.


entfallen wegen Corona-Pandemie - neuer Termin 5.11.2020
23. April 2020, Tutzing: Partnerschaftsgruppentreffen

Am 23. April lädt Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann in Kooperation mit Mission EineWelt (Regionalstelle für Südbayern), der Erzdiözese München u. Freising (Abteilung Weltkirche) sowie dem Bistum Augsburg (Abteilung Weltkirche) zum Vernetzungstreffen der in der Region "Oberbayern-Süd" tätigen Partnerschaftsgruppen. Thema des Treffens wird das Spannungsfeld zwischen "Transparenz, Kontrolle und Vertrauen" in der Partnerschaftsarbeit sein. Einladung / weitere Infos hier.


entfallen wegen Corona-Pandemie
Weltladentreffen Oberbayern Süd am Freitag, 27.3.2020 in Tutzing
Liebe Engagierte in der Weltladen-Arbeit,
ganz herzlich laden wir Sie zum 1. Regionaltreffen der Weltläden in Oberbayern Süd im Jahr 2020 am Freitag, den 27.03.2019, nach Tutzing ein. Dieses Mal mit Beiträgen von Ina Schicker, Koordinatorin des Weltladen-Netzwerks Iller-Lech, zur Arbeit des Netzwerks und Elke Schaur vom Weltladen Schongau zum Social Media Auftritt des Schongauer Weltladens.
Gerne können Berufstätige auch erst zu einem späteren Zeitpunkt dazu stoßen!

Anmeldung bitte bis 20.03. an Annika Waymann: ew-promotor_in.obb.sued@indienhilfe-herrsching.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Annika Waymann                       Günter Schorn
Eine Welt-Promotorin                 Weltladen Tutzing
Oberbayern-Süd

Regionaltreffen Weltläden in Oberbayern Süd

Wann? Freitag, 27.03.2020 von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Wo? Roncallihaus der Pfarrei St. Joseph Tutzing, Kirchenstr. 10, 82327 Tutzing

Tagesordnung:

ab 15.45 Uhr Ankommen
16.00 Uhr Begrüßung / Ablauf / Vorstellungsrunde
anschließend Infos aus den Gruppen / Austausch der Weltläden
16.40 Uhr Elke Schaur, Vorstellung der Social-Media-Auftritte des Weltladen Schongau
17:00 Uhr Videozuschaltung: Dr. Ina Schicker, Koordinatorin des Weltladen-Netzwerks Iller-Lech: „Wie können wir uns gegenseitig unterstützen? – Erfahrungen mit einem Weltladennetzwerk aus der Region Iller-Lech“ mit Fragerunde
17.45 Uhr Pause
18.15 Uhr Diskussion: Mögliche Gemeinsame Projekte der Weltläden in Oberbayern Süd
19.30 Uhr Sonstiges, Termine, nächstes Treffen

 

Wegbeschreibung:
Anreise mit PKW: über die B2 und die Bernrieder Straße oder die Tutzinger Straße
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: aus dem Norden: S6, aus dem Süden: verschiedene Busse oder Regionalbahnen, näheres auf: https://www.bayern-fahrplan.de/de/auskunft

Diese Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des PromotorInnenprogramms aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei und über

Engagement Global aus Mitteln des BMZ.

Flyer und Programm zum Download hier!


Entfallen wegen zu geringer Teilnehmerzahl
Fortbildung für Hortmitarbeiter*innen und Grundschullehrer*innen am Freitag, 13.3.2020

"Mit Kindern die Welt entdecken"Fortbildung
Globales Lernen in der Praxis - Workshop zu Methodik und Didaktik

am Freitag, 13. März 2020
von 8:30 bis 12:30 Uhr
im Welthaus "Alte Schule", Stiftungssaal (1. Etage, nicht barrierefei), Luitpoldstr. 20, 82211 Herrsching

Verbindliche Anmeldung (die Plätze sind begrenzt bis 28.2.20 bei Annika Waymann per Email
ew-promotor_in.obb.sued@indienhilfe-herrsching.de

Flyer zum Download hier (pdf)

Programm:

8:15 Uhr Ankommen
8:30 Uhr Workshop von Marita Matschke und Christoph Steinbrink
11.30 Uhr Pause
11:45 Uhr  Vorstellung der ausleihbaren Bildungsmaterialien der Eine Welt Station Herrsching durch Thea Wolf, Bildungsreferentin und Leiterin der Station
12:30 Uhr Ende + optional Führung durch den Weltladen der Indienhilfe e.V. in der „Alten Schule“

Die Veranstaltung:
Kinder stellen im Alltag viele Fragen. Woher kommt z.B. der Kakao und wie leben Kinder in anderen Ländern? Wird der Eisbär überleben? Globale Themen sind allgegenwärtig. Sie stellen Pädagoginnen und Pädagogen vor die Herausforderung, diese kindgerecht zu behandeln und die Kinder dabei zu begleiten, sich ein Bild von der Welt zu machen.
Diese praxisorientierte Fortbildung stellt mittels kleinerer Spiele, Nachdenkaufgaben und diversem Bildmaterial altersgemäße Arbeitsmöglichkeiten mit Kindern vor, die neue Einsichten in globale Zusammenhänge vermitteln. Alles ist unmittelbar einsetzbar.
Das Besondere dieses Workshops wird das gemeinsame Ausprobieren sein.
Die Referent*innen bringen ihre langjährige Erfahrung in Schule, Lehrer*innenfortbildung und Universität ein und machen Mut für anderes Lernen. Am Ende der Veranstaltung werden die ausleihbaren Bildungsbags und thematischen Kisten der Eine Welt-Station Herrsching vorgestellt.

Globales Lernen:
Globales Lernen ist ein pädagogisches Konzept, das die Fähigkeiten von Schülern und Jugendlichen trainiert, sich in der Weltgesellschaft zu orientieren und verantwortlich zu leben.
Folgende Definition ist der Maastrichter Erklärung zum Globalen Lernen entnommen:
„Globales Lernen bedeutet Bildungsarbeit, die den Blick und das Verständnis der Menschen für die Realitäten der Welt schärft und sie zum Einsatz für eine gerechtere, ausgewogenere Welt mit Menschenrechten für alle aufrüttelt. Globales Lernen umfasst entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Menschenrechtserziehung, Nachhaltigkeitserziehung, Bildungsarbeit für Frieden und Konfliktprävention sowie interkulturelle Erziehung, also die globalen Dimensionen der staatsbürgerlichen Bildung“ (‚Maastrichter Erklärung zum Globalen Lernen  – Europäisches Rahmenkonzept‘, auf dem Europaweiter Kongress zum Globalen Lernen in Maastricht 2002 verabschiedet).
Wesentliches Merkmal des Globalen Lernens ist somit ein umfassender Bildungsansatz. Offene, handlungsorientierte Lernsituationen stehen im Mittelpunkt, aktivierende Methoden und selbstgesteuertes Lernen tragen zur Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen bei und stärken ihre Handlungsfähigkeit.

Die Referenten:
Marita Matschke
Referentin für Globales Lernen; als Vertreterin verschiedener NGOs häufig als Referentin u. Workshopleiterin in Schulen; Dozentin in der Erwachsenenbildung und Lehrerfortbildung zu Themen der Einen Welt und des Globalen Lernens.
Christoph Steinbrink
Ehemaliger Gymnasiallehrer; Lehrbeauftragter für Pädagogik und Globales Lernen an der Ludwig-Maximilians-Universität München; ehemaliger Leiter der Arbeitsstelle EineWelt am Pädagogischen Institut der Landeshauptstadt München.

Veranstalter:
Eine Welt-Regionalpromotorin für Oberbayern Süd in Kooperation mit der Fachaufsicht für Kindertagesstätten des Landratsamts Starnberg

Gefördert im Rahmen des bundesweiten Eine Welt-Promotor*innenprogramms aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei und über Engagement Global aus Mitteln des BMZ. Der Herausgeber ist für den Inhalt allein verantwortlich.

Zum Zweck der Berichterstattung und zur Veranstaltungsdokumentation wird während der Fortbildung fotografiert. Falls Sie nicht fotografiert werden möchten, teilen Sie dies bitte mit Ihrer Anmeldung mit.


Info-Veranstaltung zu nachhaltiger öffentlicher Beschaffung am 18.11.19 in Weilheim
Auf Enladung der Gemeinde Weilheim informierte Eine Welt-Promotorin Annika Waymann zusammen mit Franziska Singer, Beraterin zu nachhaltiger öffentlicher Beschaffung, (https://www.sustainability-training.org/) am 18.11 in Weilheim über Möglichkeiten sozial- und umweltverträglicher Beschaffung. An dem Workshop nahmen unter anderem Einkäufer des Städtischen Bürgerheims Weilheim, und der 2. Bürgermeister der Stadt teil. Frau Singer und Frau Waymann erläuterten die rechtlichen Grundlagen nachhaltiger Beschaffung, die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten und wiesen auf weitere Beratungs- und Unterstützungsangebote hin. Anschaulich und anfassbar wurde die Thematik durch fair und nachhaltig produzierte Arbeitskleidung und Wäsche.


Einladung zur Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikator*innen:
"Eine Welt im Klassenzimmer - Globales Lernen in der Praxis"
Workshop zu Methodik und Didaktik mit Marita Matschke und Christoph Steinbrink

Mittwoch, 6. November 2019, 14:00 – 18:00 Uhr
Welthaus „Alte Schule“, Luitpoldstr. 20,82211 Herrsching

Verbindliche Anmeldung (die Plätze sind begrenzt) bis 30.10.2019
- per E-Mail an Joya Ahluwalia: joya.ahluwalia@indienhilfe-herrsching.de bzw.
- im Portal FIBS: Lehrgang E341-0/19/1

Flyer zum Download hier
Ausführliche Beschreibung der Fortbildung hier


Einladung zum Regionaltreffen der Weltläden "Oberbayern Süd" am 11. Oktober 2019 in Murnau

Der Weltladen Murnau und die Eine Welt-Regionalpromotorin für "Oberbayern Süd" laden zum nächsten Treffen der Weltläden in Oberbayern-Süd ein:

Freitag, 11. Oktober 2019 von 14.00 bis 18.00 Uhr
im Katholischen Pfarrheim St. Nikolaus
Mayr-Graz-Weg 1 (neben der St. Nikolauskirche), 82418 Murnau am Staffelsee

Bei dem Treffen geht es "rund um Weltladen-MitarbeiterInnen":
- Wie kann ein Einarbeitungskonzept für ehrenamtliche MitarbeiterInnen aussehen?
- Wie führt man MitarbeiterInnengespräche?
- Wie können MitarbeiterInnen besser fortgebildet werden?

Annegret Lueg, Fair Handels-Beratung Bayern, wird dazu einen Workshop halten und dabei auch auf Fragen und Herausforderungen der TeilnehmerInnen eingehen.

Um Anmeldung bis 4.10.19 bei Eine Welt-Promotorin Annika Waymann wird gebeten.

Die ausführliche Einladung finden Sie hier


Eine Welt-Promotorin Annika Waymann beteiligt sich am Initiavkreis für eine faire Metropolregion München

FTT EMM Initiative
Foto: Annika Waymann

Auf Einladung des Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. und mit Unterstützung der Eine Welt-Promotorinnen Viktoria Soder, Annika Waymann und Henriette Seydel trafen sich am 16. Mai 2019 im Münchner EineWeltHaus VertreterInnen von Kommunen, Weltläden und Fair Trade Town-Steuerungsgruppen aus der Metropolregion München zu einem zweiten Arbeitstreffen "Initiative für eine faire Metropolregion München". Ziel ist es, dass sich die "Europäische Metropolregion München" für Fairen Handel gewinnen und anschließend als faire Metropolregion auszeichnen lässt.


Kurzbericht zum Steuerungsgruppen-Vernetzungstreffen der Fair Trade Gemeinden, Städte und Landkreise Oberbayern Süd am 10. Mai 2019 in Bad Tölz

FTT TreffenAm 10. Mai 2019 fand im Bad Tölzer Rathaus das Vernetzungstreffen der Fairtrade-Gemeinden in der Region Oberbayern-Süd statt. Gekommen waren 25 Steuerungsgruppen-Mitglieder aus 12 Fairtrade-Towns. In ihrem Vortrag erläuterte Referentin Vivien Führ (agado - Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung) die Grundlagen nachhaltiger öffentlicher Beschaffung. Sie wies u.a. darauf hin, dass aufgrund der neuen Unterschwellenvergabeordnung bei öffentlichen Ausschreibungen die Einhaltung von sozialen und ökologischen Kriterien eingefordert werden kann. Passend dazu lieferte Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann Informationen zum Themenfeld "Fairtrade entlang der Lieferkette". Anschließend tauschten sich die TeilnehmerInnen über die neuesten Entwicklungen in ihren Kommunen aus. Einladung zum Download hier.


Steuerungsgruppen-Vernetzungstreffen der Fair Trade Gemeinden, Städte und Landkreise Oberbayern Süd

Datum: Freitag, 10. Mai 2019
Zeit: 16:00 – 20:00 Uhr
Ort: Rathaus Sitzungssaal, Am Schloßplatz 1, 83646 Bad Tölz

Anmeldung bis zum 30. April 2018 an Annika Waymann unter ew-promotor_in.obb.sued@indienhilfe-herrsching.de

Das nächste "Fairnetzungstreffen" für Steuerungsgruppen von Fairtrade-Städten in der Region Oberbayern-Süd findet am 10.5.2019 in Bad Tölz statt. Eingeladen sind alle Mitglieder der (angehenden) Fairtrade-Towns in der Region Oberbayern Süd sowie die Bürgermeister*innen der jeweiligen Kommunen. Neben Raum für Austausch zwischen den Teilnehmenden, wird es einen Vortrag über "nachhaltige Beschaffung in der Kommune" von Vivien Führ (agado - Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung) geben. Eine Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann wird sich vorstellen und von ihrer Arbeit berichten.

Einladung mit Tagesordnung zum Download hier.


Die neue Eine-Welt-Regionalpromotorin Annika Waymann stellt sich vor
(März 2019)

Zum 1. März 2019 hat Annika Waymann die Nachfolge von Claudia Wiefel als Eine-Welt-Regionalpromotorin für die Region "Oberbayern Süd" angetreten. Ihre Aufgaben sind vielfältig und ihr Aktionsradius umfasst die Landkreise Starnberg, Landsberg, Weilheim-Schongau, Bad Tölz-Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen

Als eine von bundesweit über 140 Eine-Welt-Promotor*innen berät, vernetzt und qualifiziert Annika Waymann Akteure der Eine Welt-Arbeit. Das bundesweite Promotor*innenprogramm wird vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und den Bundesländern finanziert. Im Oktober 2016 hatte sich die Indienhilfe erfolgreich beim Eine Welt Netzwerk Bayern (EWNB) darum beworben, Ansiedlungsort und Kooperationspartner für eine der drei neu bewilligten Regionalpromotor*innen-Stellen in Bayern zu werden. Inzwischen gibt es sechs Regionalpromotor*innen in Bayern´(Teilzeit) und das BMZ hat die Laufzeit des Programms 2019 um weitere drei Jahre verlängert.

Ziel des Programms ist es, die entwicklungspolitische Inlandsarbeit der Zivilgesellschaft zu stärken. Denn nachhaltige Entwicklung ist nicht auf Länder des globalen Südens begrenzt, sie erfordert auch ein Umdenken im eigenen Land. Bei Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknappheit und globaler Gerechtigkeit kommt es auf das Handeln jedes Einzelnen an.

Annika Waymann hat sich mit diesen Themen während ihres Studiums der „Internationalen Wirtschaft und Entwicklung“ (Bachelor) und „Economics“ (Master) intensiv auseinandergesetzt. Durch einen einjährigen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst beim Ugandischen Roten Kreuz 2009/10 lernte sie die Lebensumstände und Herausforderungen in einem Entwicklungsland zudem aus nächster Nähe kennen. Neben dem Studium absolvierte sie Praktika in den Wirtschaftsredaktionen von Tagesspiegel und taz und dem Wirtschaftsmagazin enorm. 2016 zog es sie aber doch weg vom Journalismus und sie leistete ein zweimonatiges Praktikum beim Eine Welt Netz NRW ab. Dort arbeitete sie an der Kampagne „Wertvoll Einkaufen - Deine Stadt Kann Fair“ mit. Ihre Masterarbeit schrieb sie über die Auswirkungen der europäischen Agrarsubventionen auf Subsahara-Afrika aus historischer Sicht.

Seit sie ihre Arbeit bei der Indienhilfe e.V. Herrsching als Eine Welt-Regionalpromotorin begonnen hat, setzt sie sich ganz konkret für Themen wie Fairen Handel und Bildungsarbeit im Bereich „Globales Lernen“ ein. So wirkte sie an der Durchführung eines Treffens der Weltläden der Region Oberbayern Süd mit, informierte über die Fairtrade-Town-Kampagne und plant ein Treffen von Fairtrade-Town Steuerungsgruppen der Region Oberbayern Süd (Stand: Ende März 2019). Thema des Treffens wird die „Faire Beschaffung in der Kommune“ sein – also die Frage, wie Städte und Gemeinden ihre Macht als bedeutende Nachfrager von Textilien, Informationstechnik, Natursteinen etc. nutzen können, um die Produktions- und Arbeitsbedingungen in den Herstellungsländern positiv zu beeinflussen. Ganz nach dem Motto global denken – lokal handeln.

Dieses Motto könnte auch das Projekt der bio-fairen Regionalschokolade „Seenliebe“ übertiteln. Das Koopera­tions­projekt von Weltläden, Fairtrade-Steuerungs­gruppen und der Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismus­entwicklung im Landkreis Starnberg mbh wurde von Annikas Vorgängerin Claudia Wiefel angestoßen. Ziel ist es, die Wertschätzung der Region StarnbergAmmersee zu fördern und gleichzeitig ein positives Beispiel für faire Handelsbeziehungen zu geben.

Die Schokolade wird von dem Unternehmen fairafric geliefert, während das Projektteam für Marketing und der Weltladen der Indienhilfe für den Vertrieb verantwortlich ist. Das Besondere an dem jungen Münchener Unternehmen fairafric ist, dass es die Schokolade vollständig in Ghana produzieren lässt. Die Wertschöpfung der Schokolade findet somit in Ghana statt und schafft dort Arbeitsplätze, wo der Kakao auch angebaut wird. Damit hebt sich die SeenLiebe-Schokolade von fairafric von anderen Fairtrade-Schokoladen ab, bei denen nur der Kakao aus Ländern des globalen Südens kommt. „Wertschätzung der Region, Wertschöpfung in Ghana“ – so lautet der Werbespruch für die SeenLiebe-Schokolade.

Nach einer zweijährigen Entwicklungs- und Planungsphase wurde im Dezember 2018 die erste Fuhre SeenLiebe-Schokolade geliefert und soll nun bald in einer großen Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert werden. Weitere Informationen zur Seen-Liebe-Schokolade finden Sie hier.

Wie das SeenLiebe-Projekt, sind auch die sonstigen Aufgaben der Eine Welt-Regionalpromotorin darauf ausgelegt, menschenwürdiges Leben in allen Erdteilen durch faire Handelsbeziehungen und zukunftsorientiertes Handeln zu ermöglichen.

Wenden Sie sich an Annika Waymann, wenn Sie:

Beratung und Unterstützung bei Ihrem entwicklungspolitischen Engagement benötigen

Eine-Welt-Themen in Ihrer Stadt oder Gemeinde präsenter machen möchten oder sich dort für nachhaltige Beschaffung einsetzen wollen

wissen möchten, wie man Fairtrade-Town oder Fairtrade-Schule wird

Lehrer*in oder Hortleiter*in sind und an einer Fortbildung für Globales Lernen teilnehmen möchten

Fragen zur Arbeit und Wirkung der Regionalpromotor*innen haben

Bundesweit sind im Rahmen des "Eine Welt-PromotorInnenprogrammes" zur Förderung der Eine Welt-Arbeit bereits über 140 Eine Welt-Fach- und Regionalpromotor*innen tätig - seit 2014 auch in Bayern. Inzwischen gibt es sechs Eine Welt-Regionalpromotor*innen (Teilzeit) in Bayern.

Eine Welt-Arbeit und Eine Welt-Politik fangen zu Hause an, im eigenen Leben, am eigenen Wohnort, im eigenen Land. In Bayern lebt Eine Welt-Politik durch die vielen Eine Welt-Akteure, in denen sich mehrere tausend Menschen im Rahmen bürgerschaftlichen Engagements engagieren. Das Eine Welt-Promotor*innenprogramm soll dieses Engagement stärken. Es unterstützt Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen in ihrem Einsatz für globale Gerechtigkeit. Eine Welt-Promotor*innen geben Anstöße, informieren, beraten, vernetzen und bieten Weiterbildung an. Beispiele aus den Ländern siehe hier.

Getragen wird das Programm von der "Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V." und der Stiftung Nord-Süd-Brücken. Das "PromotorInnenprogramm zur Förderung der Eine Welt-Arbeit" wird in Bayern gefördert aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei sowie über Engagement Global aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die Indienhilfe e.V. Herrsching ist Ansiedlungsort und Arbeitgeber für die neue Regionalpromotorin "Oberbayern Süd".


Treffen kirchlicher und nicht-kirchlicher Partnerschaftsgruppen mit
Vortrag und Diskussion zu ethischer Spendenwerbung & Öffentlichkeitsarbeit

am Donnerstag den 11.10.2018, 16:00 – 20:00 Uhr
im evang.-luth. Dekanat in Bad Tölz (Schützenweg 10, 83646 Bad Tölz)

Liebe in der Partnerschaftsarbeit aktive Pfarrgemeinden, Gruppen und Vereine,
ein großer Teil unserer Arbeit dreht sich darum, Aufmerksamkeit für das Leben von Menschen in anderen Teilen der Welt zu wecken und dabei auch Spenden zu sammeln. Wir sind letztlich auch Sprachrohr dieser Menschen. Hieraus erwächst Verantwortung. U.a. für eine Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Zielgruppen. Doch was bedeutet das eigentlich? Am 11. Oktober 2018 laden wir Sie ein, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Ziel ist es, praktische Hinweise und Anregungen für die eigene Öffentlichkeitsarbeit zu gewinnen sowie hilfrei-che Informationsquellen, z.B. entsprechende Codizes von VENRO, kennenzulernen.

Als Referentin konnten wir Frau Dr. Marie-Carin von Gumppenberg, promovierte Politikwissen-schaftlerin und zertifizierte Compliance Officer, gewinnen. Sie arbeitet als freiberufliche Gutachte-rin und Compliance-Beraterin für zivilgesellschaftliche und internationale Organisationen. Über zehn Jahre war sie für die OSZE in Zentralasien, im Kaukasus und auf dem Balkan tätig. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen in der Einwerbung von Mitteln für Projekte sowie in der Planung, Wirkungsorientierung, Implementierung und Evaluierung von Projekten. Hier finden Sie weitere Details zur Veranstaltung!


Regionales Eine-Welt-Engagement der Indienhilfe jetzt vom Ammersee bis an die Alpen: seit 1.1.2017 mit unserer "Eine Welt-Regionalpromotorin Oberbayern-Süd"

Claudia Wiefel ist „die Neue“ bei der Indienhilfe in Herrsching. Unser Aktionsradius erstreckt sich nun auf die fünf Landkreise Starnberg, Landsberg, Weilheim-Schongau, Bad-Tölz-Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen. Im Oktober 2016 hatte sich die Indienhilfe erfolgreich beim Eine Welt Netzwerk Bayern (EWNB) darum beworben, Ansied­lungsort und Kooperationspartner für eine der drei neu bewilligten Regionalpromotor_innen-Stellen in Bayern zu werden.[1] Das EWNB ist Arbeitgeber, hat Fach- und Dienstaufsicht, während die IH den Arbeitsplatz (im Büro unserer Eine Welt-Station für Globales Lernen) stellt und mit ihrer reichen Erfahrung und den vorhandenen Kontakten Jahresplanung und alltägliche Umsetzung des ehrgeizigen, bayernweit abgestimmten Arbeitsprogramms begleitet und unterstützt. Noch vor Weih­nachten 2016 schrieb das EWNB die 2/3-Stelle aus. Unsere Wahl fiel schließlich auf Claudia, die mit einem Master in European Studies/Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik sowie Fortbildungen/Praktika in Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Projektmanage­ment und Entwicklungszusammenarbeit gut zu uns passt. Gleich am 2. Januar trat Claudia tatendurstig in Herrsching zur Arbeit an – die „Herrschinger Woche zum Thema Flucht und Asyl“ vom 13.-22.1.17 bot Gelegenheit, gleich voll einzusteigen. Sie berichtet im Folgenden über ihre ersten Erfahrungen: Wir leben in einer globalisierten Welt, global denken – lokal handeln wird oft propagiert. Die Akteure zu unterstützen, die sich bei uns in Deutschland für die 17 globalen Nachhaltig­keitsziele (SDGs/ Agenda 2030) der UN einsetzen, ist Ziel des bundesweiten Promotor_innen-Programmes. In der Region Oberbayern-Süd vernetze und berate ich solche Akteure, welche es in meinem riesigen Einsatzgebiet erst einmal ausfindig zu machen und bei denen es mich vorzu­stellen gilt.

Weihnachten 17 Wartaweil
Eine Welt-Regionalpromotorin Claudia Wiefel (links) und die Schülerinnen der Robin Hood AG mit ihrer Müllskulptur Bild: Barbara Geiling

 

Ein erster Erfolg waren die beiden gut besuchten Weltladen-Treffen meiner Gesamtregion zu Erfahrungsaustausch und gemeinsamer Fortbildung. Im Landkreis Starnberg berate ich in Zusammenarbeit mit der Klimamanagerin des Landratsamts und mit öko+fair Gauting momentan interes­sierte Kommunen, im Rahmen des angestrebten fairen Land­kreises Starn­berg Fairtrade Town zu werden. Neben Bera­tung zur Aus­stattung von Schulen und Vereinen mit fairen Bällen koordi­niere ich derzeit auch die Bemühungen, als Koopera­tions­projekt von Weltläden, Fairtrade-Steuerungs­gruppen und der Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismus­förderung der Region StarnbergAmmersee eine Regio­nalschokolade zu ent-wickeln. Ein Projektpartner ist mit fairafric[2] bereits gefun­den: ein junges Münchner Unterneh­men, das eine Schoko­ladenproduktion in Ghana aufgebaut hat und als Weltladen­lieferant für faire Schokolade mit Biosiegel vom Weltladen­dachverband anerkannt ist. Die Wertschöpfung erfolgt großenteils im Ursprungsland und schafft dort zusätz­liche fair bezahlte Arbeitsplätze – ein Beitrag zur Flucht­ursachen­bekämpfung vor Ort. Ein weiteres Ziel meiner Arbeit ist es, Bildungsarbeit zu globalen Zusammenhängen, insbesondere in Zusammen­hang mit Kampagnenarbeit zu stärken. Hier kommt mir zugute, dass Thea Wolf, die Leiterin der IH-Eine Welt-Station, über eine umfassende Auswahl an didaktischem Material, Lernkisten und Bildungsbags, sowie zahlreiche Kontakte zu Schulen und engagierten Lehrkräften verfügt. Aus eigener Berufserfahrung in der Durchführung von Schul-Projekttagen zu Themen wie Konsum global oder Wasser im Einkaufskorb oder Migration weiß ich, wie wichtig für junge Menschen der Blick über den Tellerrand ist. Mein Beitrag dafür sind Multi­plikator_innen-Schulungen, die ich vor allem für Lehrer_Innen, aber auch außerschulische Bildungsträger organisiere. Besonders viel Spaß machte mir eine Aktion Ende April mit Schülerinnen der Robin Hood AG der Realschule Herrsching: als Auftakt und Beitrag zu einer Ausstellung über Ressour­censchutz und Plastikfasten im Naturschutz- und Jugend­zentrum des BUND in Herrsching bastelten sie mit der Künst­lerin Renata Hirtl Müllskulpturen in Form von Fischen aus dem Inhalt „gelber Säcke“. Mit ihrer Lehrerin hatten sie sich schon lange vorher mit dem Thema Müll beschäftigt.

[1] In ganz Deutschland gibt es etwa 100 solcher Stellen, die von BMZ (Entwicklungsministerium) und Land (bei uns die Bayerische Staatskanzlei) gemeinsam finanziert und vom jeweiligen Landesnetzwerk der Eine-Welt-Initiativen koordiniert werden.

[2] mehr dazu: https://fairafric.com/de/ und https://www.herrsching.de/Rathaus/%C3%84mter++Verwaltungen/Umwelt+und+Agenda+21/nW72222/Neue+faire+Schokolade+f%26uuml%3Br+die+%26quot%3BRegion+StarnbergAmmersee%26quot%3B