Frühjahrsinfo 2020 informiert über unsere Hilfsmaßnahmen in der Corona-Pandemie und Zyklon-Amphan-Notsituation

Druckfrisch ist das Frühjahrsinfo 2020 der Indienhilfe e.V. Herrsching erschienen, in dem unsere Hilfsmaßnahmen für Kinder und ihre Familien in unseren Projektgebieten in der Corona-Pandemie- und Amphan-Notsituation vorgestellt werden.

Vorstandsvorsitzende Elisabeth Kreuz schreibt am 29.5.2020 im Editorial:

Liebe Mitglieder und Spender und Spenderinnen, liebe Freunde und Freundinnen der Indienhilfe,

dafür, dass Sie die Arbeit unseres Vereins mit Anteilnahme begleiten und an vielen Stellen durch Ihr Engagement, sei es praktischer oder finanzieller Art, unterstützen, möchte ich Ihnen heute danken. Insbesondere danke ich Ihnen für Ihr Vertrauen, dass Sie durchs letzte Jahr hindurch Ihre Spenden fortgesetzt haben, obwohl wir es erst im Dezember schafften, einen Infobrief an Sie zu verschicken. Diese Aussendung kurz vor Weihnachten war gefolgt von groß­artigen Spenden, die eine Weiterarbeit ohne Abstriche in 2020 möglich machten – zumindest in der Planung.

Linking woman with Govt. schemes via mobile phone
Die örtlichen Sozialarbeiter von Inspiration haben 30 TagelöhnerInnen im Ghoshpur Adivasi Para in Herrschings Partnergemeinde Chatra geholfen, unter dem Prochesta Prokolpo Hilfsprogramm für Tagelöhner einen Lebenshaltungszuschuss von 1000 Rupien (ca. 13 Euro) per Handy zu beantragen. Dazu müssen digitale Dokumente, wie Tagelöhner-Job-Ausweis, Below-Poverty-Line-Ausweis, Staatsangehörigkeitsnachweis, Bankverbindung hochgeladen werden.
 

Wie Sie wissen, kam dann jedoch rasch alles anders als geplant. Corona erreichte uns hier gegen März. Schweren Herzens verschoben wir das ausver­kaufte Benefizkonzert der Wellbappn vom 29.3.20 auf den 25.9.20 - und womöglich müssen wir es ganz ins nächste Jahr verschieben. Genauso wie das geplante Hausfest zur Mitgliederversammlung am Samstag, den 26.9.201, um 40 Jahre Indienhilfe, 35 Jahre Weltladen, 25 Jahre Städtepartnerschaft Herrsching-Chatra, 10 Jahre Eine Welt-Station und 10 Jahre Stiftung „Hilfe für Indien“ zu begehen. Als hier die massiven Einschränkungen im täglichen Leben, die ersten Erkrankungen, die ersten Todesfälle eintraten, wurde uns schnell klar, dass dann wohl Indien noch viel elementarer betroffen sein musste. Wir trafen uns deshalb am 20. März per Skype mit all unseren Partnern und unserem Team indischer BeraterInnen zu einer ersten von vielen folgenden Lagebesprechungen. Die Situation in Indien eskalierte nach dem Lockdown mit strengen Ausgangsbeschränkungen und Stillstand aller Verkehrsmittel von Woche zu Woche, unter anderem wegen der vielen Millionen Wanderarbeiter, die sich nach dem Verlust ihrer prekären Arbeit zu Fuß auf den Heimweg in ihre oft viele hundert Kilometer entfernten Dörfer machten.

Weil unsere Projekte fast alle in „roten Zonen“ mit vielen Covid-19-Fällen liegen, war es unseren Partnern bisher nur schwer möglich, die Kinder und ihre Familien zu Hause aufzusuchen. Dann brach Zyklon Amphan über Kolkata und die Distrikte an der Bucht von Bengalen herein, in denen unsere Projektgebiete liegen, zerstörte die Lebensgrundlagen vieler Millionen kleiner Existenzen, brachte das Kommunikationssystem und weite Teile des Stromnetzes zum Zusammenbruch, fällte unzählige Bäume, vernichtete Ernten, fegte Hütten hinweg. Unsere indischen KollegInnen und Projektpartner stehen unter Schock, dennoch sind sie bereits daran, Hilfsmaß­nahmen zu planen und vorzubereiten. Für Corona hatten sie bereits Listen der bedürftigsten Familien angelegt. Jetzt ist die Not noch gestiegen. Die Dorfarbeiter sind unterwegs, um zu sehen, welche Maßnahmen jetzt am dringendsten notwendig sind.

Bitte helfen Sie uns jetzt mit Ihrer Spende, dass wir diese Maßnahmen rasch und zielgerichtet umsetzen können, sofort, wenn die Situation es erlaubt. Lassen Sie uns in Solidarität mit den Geschundenen dieser Erde an einer gerechteren Welt arbeiten. Einer Welt, in der die Kinder von heute auch übermorgen eine Chance haben. Dazu gehört neben dem Teilen unseres Vermögens auch die Arbeit an einem genügsamen Leben und Wirtschaften, das in Einklang mit der Bewahrung der Schöpfung steht. Und lassen Sie uns darüber das Staunen und die Freude an den meist immateriellen Schönheiten und Wundern dieser Welt mit ihrer Natur und ihrer Kultur und all diesen unglaublich ausdifferenzierten Lebewesen einschließlich der Menschen nicht verlieren.

Mit Dank und guten Wünschen,

Ihre Elisabeth Kreuz

1 Mitglieder und Interessierte: bitte den Termin vormerken. Aktuelle Änderungen hier

Verteilung von Gesichtsmasken
Gesichtsmasken für Ex-KinderarbeiterInnnen im Dorf Taranipur (SKC)


Das komplette Info können Sie hier als pdf-Datei runterladen. Einen Überblick über die aktuellen Projekte finden Sie hier.
Wenn Sie in unserem Post-Verteiler sind, bekommen Sie es in den nächsten Tagen per Post. Gerne schicken wir Ihnen auch weitere Exemplare zur Weitergabe zu.
Wenn Sie noch nicht in unserem Post-Verteiler sind und gerne aufgenommen werden möchten, schreiben Sie uns bitte eine Email an email@indienhilfe-herrsching.de