Eine Welt-Station aktuell

 

Ergänzung zum RundumFair Parcours: Handy

3 Stationen aus dem RundumFair Parcours "Handy" Foto: IH

Neu eingetroffen in der Eine Welt-Station sind die vier interaktiven Teppiche zum Thema Handy. Behandelt werden die Themen

  • Produktion
  • Konsum
  • Bestandteile
  • Rohstoffbeschaffung

Das Thema ist geeignet ab 5. Klasse.

Beim diesjährigen Klimacamp wurde er erstmals erfolgreich eingesetzt. Mit viel Elan und Forscherdrang wurden die Einzelteile zugeordnet, die Geschichten rund um die Rohstoffgewinnung per Puzzle ermittelt und der Film aufmerksam angeschaut. Ein Highlight bildete die Zerlegung und anschließende fachgerechte Entsorgung eines alten Handys.

Buchung einer Schuleinheit (Doppelstunde) unter eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de oder 08152-99 99 512.

 


RundumFair Parcours: Bananen

Mit den vier Teppichen zum Thema „Bananen“ ist der Parcours um ein Thema erweitert worden, das von einer sehr beliebten Frucht handelt.

3 Stationen aus dem RundUmFair Parcours "Bananen" Foto: IH

In den vier Stationen wird behandelt

  • Die Pflanze als solche
  • Der Weg der Bananen
  • Die wichtigsten Anbau- und Exportländer
  • Fair Trade als Alternative

Der Parcours eignet sich für Schüler*innen ab der 4. Klasse.

Buchung einer Schuleinheit von einer Doppelstunde unter eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de oder 08152-99 99 512.

 

 


Der erste Einsatz unserer "Waldkiste" - ein voller Erfolg!     http://www.brokolinos-malbuch.de/malbuch_malvorlagen_tiere_insekten/kaefer_0001.jpg

Ein Foto mit den Inhalten der Waldkiste           Bild: Thea Wolf

 

Erdläufer und Schnurfüßer waren noch zu finden, als die Kinder der 3. Klasse der Grundschule Aufkirchen im Waldboden buddeln durften. Obwohl schon tief im Oktober, fanden die Kinder  genügend kleine Tiere der Waldbodenfauna. Jede Art kam erst mal in eine Becherlupe, ob es nun      eine Assel, ein Regenwurm oder auch eine Spinne war. Später dann wurde gemeinsam bestimmt. Die Kinder lernten so auf praktische Weise die Zersetzungsstadien der Blätter kennen und die Funktion der verschiedenen Tiere, Bakterien  und Pilze.

Diese Praxisstunde wurde angefordert von den dortigen 3.Klass-Lehrerinnen und unsere Bildungsreferentin und Naturpädagogin rückte mit der Waldkiste an.

Falls Sie Interesse an einer Bildungseinheit mit der neuen "Waldkiste" haben, dann melden Sie sich frühzeitig bei unserer Bildungsreferentin Thea Wolf an. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen der Eine Welt-Station.


 

Workshop zu Rassismus und Toleranz während der Tolanzwoche 2015 in Herrsching

28 evangelische Jugendliche mit Diakon Hans-Hermann Weinen kamen am 28. November, dem Buß- und Bettag, in unser Welthaus der Stiftung „Hilfe für Indien“ und beschäftigten sich im Rahmen ihrer Trainee-Ausbildung mit dem Thema „Rassismus und Toleranz“. Der Termin wurde bewusst in die Toleranzwoche 2015 in Herrsching gelegt. Beim Planspiel STOP AND GO konnten sich die Schülerinnen und Schüler in verschiedensten Rollen ausprobieren als Asylbewerber, als Unternehmer, als Heimatloser, als Jugendliche mit deutschen oder ausländischen Wurzeln, HIV positiv, Facharbeiter usw. Die Resonanz war durchweg positiv, sich mal in einer ganz anderen Rolle zu erfahren. Die Zusammenarbeit wird gerne fortgesetzt.

Bild: IH

Sponsorenlauf an der Montessorischule Inning und Carl-Orff-Grundschule Andechs zugunsten der Indienhilfe e.V.

 

Carl-Orff-Grundschule in Andechs: Am 19.6.15 liefen ca. 70 Kinder der Carl-Orff-Grundschule Andechs im Rahmen des Sommerfestes für die Indienhilfe e.V. in Herrsching. Die Begeisterung war groß. Insgesamt kamen 829 € zusammen. Davon hatte die Klasse 3 b 54.30 € gespendet von ihrem Verkauf der leckeren Waffeln und der kleinen Bienen-Heftchen. Sie hatte sich mit ihrer Lehrerin Frau Knöll dem Thema Bienen gewidmet.

Carl-Orff-Grundschule Andechs am Tag der Urkundenüberreichung

 

Montessorischule Inning: Die Montessorischule Inning hat am 26.6.15 einen Sponsorenlauf zugunsten der Indienhilfe e.V. Herrsching gemacht. Dabei liefen 150 SchülerInnen von der 1. bis zur 6. Jahrgangsstufe über 3600 Runden à 120 m und sammelten auf diese Weise 3084,98 €. Die Höchstzahl an Runden war 120 eines einzelnen Schülers. Die Indienhilfe überreichte der Schule als Zeichen der Dankbarkeit eine Urkunde.

Am Tag der Urkundenüberreichung in Inning mit unserer Bildungsreferentin Thea Wolf (rechts im Bild), einigen beteiligten SchülerInnen und Schulleitung Frau Infante-Alonso

 

Das Team der Indienhilfe e.V. bedankt sich ganz herzlich bei den sportbegeisterten SchülerInnen, allen beteiligten Lehrkräften, beim Elternbeirat und bei allen Sponsoren der SchülerInnen, der Grundschule Andechs und der Montessorischule Inning!

 

Falls auch Ihre Schule Interesse an einem Sponsorenlauf für die Indienhilfe e.V. Herrsching hat, dann melden Sie sich unter der folgenden Nummer bei unserer Bildungsreferentin Thea Wolf Tel. 08152-999 95 12 oder schreiben Sie eine email unter eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de.

 

 

 

 

 


Indienhilfe Sommerinfo 2015

Schulklassen-Programm "Unsichtbares Wasser" - Kooperationsprojekt mit Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe sensibilisiert für die Ressource Wasser

(Thea Wolf, in Zusammenarbeit mit Uli Singer)
 

Der Verbrauch von „sichtbarem“ Wasser (Duschen, Toilette, Kochen, Putzen, Trinken usw.) ging in den letzten Jahren pro Kopf und Tag in Deutschland von 144 auf  121 Liter zurück. Aber was hat es mit dem unsichtbaren Wasser auf sich? Unsichtbares Wasser ist das Wasser, das bei der Produktion von Waren und Lebensmitteln anfällt. Hier geht man von einem Pro-Kopf-Verbrauch von 4-5000 Litern pro Tag aus – ca. 96 Prozent der verbrauchten Wassermenge.

Damit sich der Verbrauch von unsichtbarem Wasser verringert, haben sich die AWA-Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU[1] und die Indienhilfe Herrsching ein gemeinsames Projekt überlegt. Seit Juli 2014 gehen Mitarbeiterinnen der Eine Welt-Station in die vierten Klassen der Schulen in den sieben AWA-Kommunen und bringen den Schülerinnen und Schülern mit interaktiven Methoden die Idee des unsichtbaren Wassers näher. Nicht selten staunen auch die begleitenden Lehrkräfte. Wer hätte schon gedacht, dass zur Produktion von einem Kilo Rindfleisch 15.000 Liter Wasser verbraucht werden? Und für ein Baumwoll-T-Shirt 2000 Liter? Doch auch nach Alternativen wird gesucht. Die Kinder kommen am Ende der Doppelstunde auf Ideen wie: weniger Fleisch oder ganz vegetarisch essen, Recycling-Papier verwenden, nicht so viele T-Shirts kaufen, „ökologisch essen“, kein Essen wegwerfen, von Bauern aus der Region kaufen usw. Die Schuleinsätze werden von AWA und Landratsamt Starnberg zu je 50 % finanziert. Die AWA übernimmt außerdem Kosten für Projektentwicklung und didaktische Materialien. Nicht zuletzt wird im Rahmen des Projektes schon jungen Bürgern der Mitgliedskommunen die AWA mit ihren Aufgaben nahegebracht. Von Kindesbeinen an, das liegt AWA-Chef Hermann Doblinger am Herzen, sollen ein sorgsamer Umgang mit unserer Umwelt und der Schutz unseres kostbarsten Lebensmittels Wasser gelernt werden.


[1] gKU = gemeinnütziges kommunales Unternehmen


Schulklassenprogramm "Unsichtbares Wasser"

ab der 4. Jahrgangsstufe

Seit September 2014 bieten wir in Zusammenarbeit mit AWA-Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU das Schulklassenprogramm „Unsichtbares Wasser“ an.

Unsichtbares oder virtuelles Wasser ist das Wasser, das bei der Produktion von Waren und Lebensmitteln anfällt. Und in der Tat macht dieser Anteil 96 % der verbrauchten Wassermenge aus. Ein Grund also, sich damit zu beschäftigen.

Wir kommen mit zwei ReferentInnen zu Ihnen an die Schule und nähern uns anhand verschiedener Methoden und in Kleingruppen dem Thema.

Wenn Sie nähere Informationen zum Ablauf und den Finanzierungsmöglichkeiten erhalten wollen, melden Sie sich bei uns: eineweltstation@indienhilfe-herrsching.de oder 08152/9999 512.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel vom Kreisboten vom 6.8.14.

 


 

Portal Globales Lernen - Im Fokus: Abfall und Müllexporte weltweit

Das Portal Globales Lernen setzt die mit dem Thema Lebensmittelverschwendung angefangene Diskussion zur Wegwerfgesellschaft fort.
Der neue Fokus auf dem Portal Globales Lernen greift einige der globalen sozialen und ökologischen Konsequenzen der heutigen Wegwerfgesellschaft auf. Nachdem 2013 das Portal den Fokus auf die nach wie vor aktuelle und brisante Problematik der „Lebensmittelverschwendung“ richtete, ist 2014 die Thematik „Müll“ rund um unser Produktions- und Konsumverhalten der neue Schwerpunkt.
Im neuen Fokus sind zahlreiche Bildungsmaterialien, Filme, Dokus und Spots, Hintergrundinfos, Portale, Initiativen und Aktionen für die Schule und für den Alltag zu finden. Eine bunte Mischung zum vielschichtigen Thema Müll, die dazu inspirieren will, sich in der Bildungsarbeit wie auch privat mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. Die Vielfalt an Aspekten, die Sie dabei betrachten können, reicht von Mülltrennung und Kreislaufwirtschaft über Konsum und Verschwendung, Müllexporten und dessen globale Folgen bis hin zu Repaircafés und Kleidertauschpartys.